On The Road again und mehr – Dreimaldrei im Juli

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Dreimaldrei
  • Beitrags-Kommentare:5 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:4. August 2022
  • Lesedauer:16 min Lesezeit

*Der Artikel On The Road again und mehr – Dreimaldrei im Juli enthält Amazonlinks*

on the road - dreimaldrei
On The Road again im Juli

Freitag ist der neue Dienstag!
Zumindest hat sich dies in dieser Woche aus Zeitgründen so ergeben. Wir waren nämlich mit dem Trike unterwegs, also „On The Road again“ und kamen sehr spät am Montag nach Hause. Trotz bester Vorbereitung hatte ich es nicht geschafft, diesen Artikel rechtzeitig fertig zu stellen. Sorry.
Aber nun ist es soweit: Ich erzähle dir von unserer Triketour und was sonst so im Juli bei mir los gewesen ist. Dazu gibt es noch ein bisschen Kultur und Linktipps – Dreimaldrei eben!
Viel Spaß beim Lesen!

On The Road again und mehr – Dreimaldrei im Juli

Nachdem ich im letzten Dreimaldrei von unserem Triketreffen erzählt habe, geht es heute wieder um Trikes. Oder besser gesagt um unsere jährliche Triketour. Diesmal ging es fast über alle Berge über Österreich, Liechtenstein, Schweiz, Italien und wieder zurück.
Es fällt mir immer sehr schwer, unsere Triketouren genau zu dokumentieren. Und gerade diesmal sind wir mehr gefahren, als sonst. Da bleibt wenig Zeit, sich mal etwas zu merken oder zu fotografieren. Schade eigentlich. Denn dies war einer der schönsten Touren, die wir jemals unternommen haben. Die oberitalienischen Seen sind wirklich atemberaubend. Und die Landschaft in der Schweiz ist auch jenseits der spitzen Alpengipfeln mehr als malerisch.
Aber klick dich doch mal durch diese Fotogalerie. Einen kleinen Eindruck kann ich dir nämlich trotzdem vermitteln. Mit einem Klick werden die Bilder groß und bieten dir auch noch eine Erklärung.

Ohne Computer ist alles doof

Alles schwarz. Da hilft nix mehr.

Irgendwie war mein Computer schon immer krank – mehr oder weniger. Bereits in diesem Artikel vom Oktober 2020 habe ich von meinem großen Frust samt Frustkauf erzählt. (Nein, Bill Gates hat sich nicht an den Kosten beteiligt.)
Jetzt war mit dem guten Teil endgültig Feierabend. Und da für mich ohne Computer alles doof ist und auch der beste Laptop keine dauerhafte Alternative darstellt, habe ich nun eine neue Maschine.
Mit ohne Inhalt.
Denn: (Merke:) Wenn man eine Datensicherung macht, sollte man sich ein bisschen sehr viel Mühe geben!
Aber: Es hilft, wenn man den alten PC noch anschließen kann.

Ohne Kaffeemaschine ist alles noch viel dööfer!

neue Kaffeemaschine philips
Hier darf sich das pinke Profil ein Getränk auswählen

Mit dem vorhersehbaren Niedergang unserer uralten DeLonghi Magnifica hat sich nach dem Computer ein weiteres Familienmitglied verabschiedet. Wir haben natürlich sofort Ersatz gefunden und werden nun von einem spaßigen Gerät aus dem Hause Philips bekocht. Das Display erinnert mich vage an meinen Thermomix. Sämtliche Kaffeespezialitäten schmecken ausgezeichnet – wenn man gelernt hat, wie man alles richtig einstellt. Und die Zubereitung von Milchschaum ist nun auch kinderleicht und hygienisch einwandfrei.

Dreimal Kultur

Im Juli war ich nicht nur auf einer Triketour, sondern auch kulturell viel unterwegs. Es werden aber auch an jeder besseren Ecke Veranstaltungen angeboten, man kann sich gar nicht entscheiden.

Ein Abend mit Daphne de Luxe

Ich kannte die Kabarettistin Daphne de Luxe (eigentlich Daphne Haderlein) aus dem Fernsehen. Als sie dann aber ganz unvermittelt vor mir stand, habe ich mich dann doch ein wenig erschrocken. Die blonde Powerfrau stammt aber nicht aus Marzahn, sondern aus Kronach in Oberfranken – nach ihren eigenen Worten dem Kosova-Albanien von Bayern. Sie bot uns in der Provinz eine kluge, witzige und warmherzige Unterhaltung. Am Ende empfahl sie uns ihren Koch- und Gartenkanal auf YouTube, den sie gemeinsam mit ihrer Freundin, der Frau Meyer führt.
Und den möchte ich dir hiermit ans Herz legen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dieser Folge geht es dankenswerter Weise um Knoblauch.

Nightmare – Ein gespenstisches Musical vor historischer Kulisse

nightmare on the road
Gruselige Beleuchtung auf der Clingenburg

Veranstaltungen, die im Sommer vor der Kulisse von alten Gemäuern aufgeführt werden, sind immer wunderbar. In unserer Nachbarortschaft wurde das  Tanzmusical Nightmare inszeniert, was sich als interessante Mischung aus Dracula und Rocky Horror Picture Show herausstellte. Natürlich war die Aufführung nicht mit dem zu vergleichen, was ich im Mai im Berliner Friedrichspalast erlebt habe. Aber immerhin spielen hier Laien und das machen sie gut.
Die ansonsten vernachlässigbaren Rahmenhandlung machte es notwendig, dass eine der Darstellerinnen ein Bild vom finsteren Fürst zerriss und von der Bühne schleuderte. Aber ich habe mich gebückt und besitze nun ein Konterfei von einem wahren Bad Boy:

Nightmare Ricardo Pfister on the road
Der Fürst der Finsternis

Die Hansen-Saga

Ich habe in den letzten Wochen und Monaten so viele Krimis gelesen, mir vorlesen lassen oder als Film gesehen, dass ich mir ernsthaft überlegt habe, welche Auswirkungen dies auf meine Seelengesundheit und Moral haben könnte.
Um also nicht ganz den menschlichen Abgründen zu versinken, aber dennoch etwas leichte Unterhaltung genießen zu können, habe ich bewusst das Genre gewechselt.
Meine Wahl viel dabei auf den ersten Band der Hansen-Saga:

Die ferne Hoffnung von Ellin Carsta

Hamburg 1888. Um das Familienunternehmen zu retten, kauft Robert Hansen eine Kakao-Plantage in Kamerun.
Seine jüngste Tochter Luise findet das Leben in der damaligen deutschen Kolonie viel zu aufregend, als dass es für ein Mädchen aus gutem Hause schicklich wäre.

Wenn dir Familiengeschichten vor historischem Hintergrund gefallen, dann bist du mit diesem Buch gut beraten.

  • Preis Stand Juli 2022: 0,00 Euro (kindleunlimited), 0,00 Euro (Hörbuch im Audible Abo), 9,99 Euro (Taschenbuch)
  • Bestelllink Amazon

Dreimal Linktipps

Ich weiß nicht, ob das auffällt. Aber ich netzwerke im Moment nicht besonders viel. Das gilt für die Socials genauso, wie für Blogbesuche. Diese Artikel sind mir aber ins Auge gefallen:

Fakenews

Da bleibt mir die Spucke weg!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von graslutscher.de zu laden.

Inhalt laden

Sommerliebe?

Frau Meyrose mag den Sommer nicht so.
Ich stimme ihr da ein bisschen zu. Meine beste Jahreszeit ist für mich der Frühling.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.meyrose.de zu laden.

Inhalt laden

Abenteuer Badsanierung

Wer schon mal ein Bad saniert hat, weiß, wie heikel so ein Projekt werden kann. Bine hat das Abenteuer mit Bravour bestanden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.lifestylebybine.de zu laden.

Inhalt laden

Berühmte letzte Worte

Wie haben dir meine Dreimaldrei diesmal gefallen? Welches Dreimaldrei hat dich am meisten angesprochen? Die Bilder unserer Triketour vielleicht oder mein Bericht über das Tanzmusical Nightmare? Erzähle es mir!

Vorschau auf die nächsten Artikel

Aus Zeitgründen werde ich mir einen klitzekleinen Blogurlaub gönnen. Eigentlich wäre für die nächste Woche ein Artikel über das zerbrechliche Thema der Knochendichte geplant. Aber den habe ich nun bis Ende des Monats verschieben müssen.
Am 16. August stelle ich auf MondYoga eine neue Asana vor, schau doch hier mal vorbei.
Denn dann ist Dienstag auch wieder der neue Dienstag!

Also: Es geht weiter!

***





Text: On The Road again und mehr – Dreimaldrei im Juli ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: On The Road again und mehr – Dreimaldrei im Juli ©sabienes-welt.de

Zusammenfassung
On The Road again und mehr - Dreimaldrei im Juli
Titel
On The Road again und mehr - Dreimaldrei im Juli
Beschreibung
Sabienes Welt war Ende Juli On The Road, nämlich auf einer Triketour durch die Schweiz und Oberitalien. Dazu gibt es auch noch Linktipps und Buchtipps
Autor

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Ines

    Wenn die Triketour so schön war, dass Du sie pur genossen hast und keine Zeit für Bilder und Notizen hattest, ist doch alles perfekt. Du machst sie ja für Dich und nicht für den Blog.

    Warum ist ein Laptop keine Alternative für Dich? Eine externe Tastatur und Bildschirm kannst Du da doch auch anschließen. Hast Du inzwischen denn allgemein ein besseres Sicherungskonzept als 2020? Ich habe in der Zwischenzeit einen deutschen Anbieter gefunden, der eine bezahlbare Cloudlösung zur Sicherung anbietet. Du kannst entscheiden, welche Ordner Du in welchem Rhythmus synchronisieren oder nur einmal sichern möchtest. Das finde ich sehr gut. Inzwischen arbeite ich mit One Drive und auch davon bieten die Spiegelungen an.

    Dein Buchtipp könnte etwas für mich sein. Bestelle mir gleich eine Leseprobe. Habe gesehen, dass es Band 1 von 5 ist. Wenn es einem gefällt, sind also die nächsten Lesewochen gerettet. Dann warte ich lieber mit dem Anlesen, bis mein SUB leer ist :).

    Danke für die Erwähnung. Den Sommer mag ich immer noch nicht. Gestern habe ich bei 36 Grad gelitten, heute sind es regnerische 20 Grad. Die Hitze ist das eine, die Temperaturschwankungen das andere. Im Sommerkleid habe ich im Büro gerade kalte Beine … alles nicht schön!

    Herzliche Grüße
    Ines

    1. Sabiene

      @Ines: Fürs Bloggen würde mir der Laptop reichen, für andere Dinge eher nicht. Meine Sicherungsprobleme lagen auch nicht so sehr an der Technik, eher an meiner Schlampigkeit ;-)
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass dir mein Buchtipp gefällt. Ich mag ja den Sommer auch nicht. Wir hatten jetzt ein paar Mal an die 40° C, dazu eine Luft wie Hustensaft – klebrig und schwül. Der Hochsommer ist für mich genauso anstrengend, wie der tiefste Winter.
      LG
      Sabiene

    1. Sabiene

      @Shadownlight: Danke!
      LG
      Sabiene

  2. Sabine Gimm

    Dafür, dass Du keine Zeit für Fotos hattest, sind sehr schöne Bilder entstanden. Die Live-Eindrücke sind bestimmt viel schöner, als dass man sie hier im Blog beschreiben könnte. Es freut mich jedenfalls für Dich. Und es ist auch ein gutes Zeichen, wenn man mal weniger online ist.

    Ja, die Badsanierung. Wir sind froh, die Sache hinter uns zu haben. Danke fürs Verlinken.

    Liebe Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar