Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen – Von A. K. Grundig

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:17. März 2020
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks*

Ich rette die Welt - aber erst mal eine rauchen - Von A. K. Grundig
Ein Politthriller vor der Kulisse dies Syrienkriegs

Syrien 2012. Lea und Nathan gehören zu einer Gruppe von Kriegsreportern, vor Ort über die Situation im Bürgerkrieg in Syrien berichten. Sie erleben die Anschläge, die Gewalt, die Willkür der Milizen und das menschliche Elend ganz unmittelbar. Dabei entkommen sie immer wieder knapp der allgegegenwärtigen Todesgefahr. Einigen ihrer engsten Freunden ist dieses Glück nicht vergönnt. Und Lea erkennt, dass man nicht einfach mit dem hehren Vorsatz „Ich rette die Welt“ in ein fremdes Land reisen kann.
Können ihre Berichterstattungen und Nathans Fotos von den Schlachtfeldern Syriens überhaupt etwas bewirken?

Die Autorin A. K. Grundig

A. (Anne) K. Grundig, Jahrgang 1987 wuchs in Ostdeutschland auf. Sie studierte Geographische Wissenschaften und Journalismus und bereiste die halbe Welt. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf den gesellschaftlichen Herausforderungen der modernen Zeit. Mehr über diese Autorin findet ihr auf ihren Accounts bei Twitter , Facebook und Instagram.

Anne Grundig ist verheiratet und ist Mutter eines Sohnes. Derzeit schreibt sie an einer Fortsetzung dieses Buchs.

Der Syrienkrieg

Ungefähr 2011 begann in Syrien ein hart geführter Bürgerkrieg zwischen unterschiedlichen Gruppierungen. Der Ursprung dieser Auseinandersetzung war ein Protest gegen das ungeliebte Assad-Regime im Zuge des Arabischen Frühlings. Aus diesem Protest entwickelten sich schnell mit Waffen geführte Kämpfe, die die ganze Region überziehen. Darunter finden sich auch äußerst kranke Organisationen, wie der Islamische Staat (ISIS).
Länder, wie USA, Russland, Frankreich, Großbritannien, Türkei, Iran und weitere sind natürlich sehr an dem Erdöl und sonstigen Bodenschätzen anderer Leute interessiert und mischen hier kräftig mit.
Die vielen syrischen Flüchtlinge will aber niemand gerne aufnehmen.

Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen. Meine Meinung

Ich sags einmal gleich: Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Aber über Seiten hinweg hat mich die Story so bedrückt, dass ich sie schon weglegen wollte. Die Autorin lässt ihre Leser für einen kurzen Zeitraum die Protagonisten Lea und Nathan durch Damaskus und andere Orte in Syrien begleiten. Ihre Schilderungen des Kriegsgeschehens, aber auch anderer Umstände (Hitze, Wasser- und Schlafmangel) lässt sie uns so drastisch erleben, dass wir unwillkürlich den Kopf einziehen, wenn beim Lesen irgendwo im Haus eine Tür knallt.

Der Titel: … die Welt retten und eine rauchen …

Das Buch hat mich auf Grund des Covers und des schmissigen Titels interessiert, so dass ich wissen wollte, was hinter dieser Aussage steckt. Aber ich kann leider nur mutmaßen, was uns die Autorin damit vermitteln möchte, aber ich versuche es einmal.
Seit etlichen Jahren flimmert der Syrienkrieg mit all seinem unfassbar menschlichen Leid durch unsere Lieblings-Nachrichtenkanäle. Wir sehen, wie dort die Zivilbevölkerung wahlweise von den Truppen des Assad-Regimes, der ISIS oder anderen Gruppierungen hingeschlachtet wird. Und empathisch, wie wir alle sind, wollen wir am liebsten sofort reagieren, losrennen, die Welt retten und so weiter. Aber das geht natürlich nicht. Wir müssen noch das Abendbrot herrichten, uns ein Bier einschenken, noch 148 Mails checken oder eben noch eine rauchen.

Und schon ist es vorbei mit dem ganzen guten Willen.

Über den Inhalt des Romans

Wie schon gesagt, begleiten wir Lea und Nathan während eines Zeitraums von ungefähr ein bis zwei Wochen. Sie entkommen in dieser Zeit einem Doppelattentat, begleiten eine syrische Einheit durch die Wüste und erleben hautnah verschiedene kriegerische Auseinandersetzungen. Zwischendurch treffen sie ihre Freunde, freuen sich, dass alle noch am Leben sind, träumen von besseren Tagen und von einem ruhigen Leben. Gerade Lea, die eigentlich den verrückten Nathan liebt, muss sich eingestehen, dass sie für das Leben in der Sattheit und Ordnung Deutschlands verloren ist.
Denn sie hat inzwischen zu viel gesehen.

Ich rette die Welt – ein Politthriller?

Das Buch wird (vom Verlag) dem Genre Politthriller zugeordnet, was in meinen Augen etwas unverständlich ist. Denn mit einem Politthriller, wie zum Beispiel Die Millenium-Trilogie von Stieg Larsson ist dieses Buch nicht zu vergleichen.
Aber wir erhalten sehr viele Informationen über die Zusammenhänge des Kriegs in Syrien. Informationen, die wir zum großen Teil bereits gehört haben, aber wieder vergaßen, weil die Bilder einfach zu zahlreich, Namen und Orte zu fremd gewesen sind. Spannend ist dieser Roman ohne Zweifel. Dennoch fehlt mir hier ein wenig das Politthriller-Feeling. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich viel zu sehr mit der Verzweiflung und den Seelenqualen der Protagonisten mitgelitten habe.
Und vielleicht lüftet die Autorin im Folgeband das Geheimnis um die Unterlagen, die ihr ihr Kollege Hannes kurz vor seinem Tod mitgegeben hat.

Nachtrag: Laut dem Hybrid Verlag hängt die Wahl des Genres mit der notwendigen Listung für den Handel zusammen. Und da war die Klassifizierung das Buches als Politthriller die naheliegendste.

Mein Fazit zu diesem Buch:

Ich rette die Welt ist ein sehr spannender und gefühlsgeladener Roman über den Beginn des Syrienkriegs – der ja aktuell gerade wieder aufflammt.
Die Protagonisten sind sympathisch und sehr treffend geschildert. Die Autorin lässt ihre Schützlinge niemals Partei für eine der Seiten ergreifend; sie bleiben die nachdenklichen Beobachter. Dabei wird immer wieder offen und zwischen den Zeilen die Gewalt und die Verbrechen an der Menschlichkeit verurteilt.
Und das finde ich ungemein essentiell.

Wem könnte dieses Buch gefallen?

  • Leser, die sich für das aktuelle Tagesgeschehen interessieren
  • Allen, denen das Schicksal der Opfer von Gewalt jeglicher Art nicht kalt lässt
  • Leser, die gerne auch jungen, unbekannten Autoren eine Chance geben

Für wen wäre dieses Buch eher nicht geeignet?

  • Leser, die Schilderungen von menschlichen Leid über die Gebühr mitnimmt
  • Alle, die sich nicht für das Weltgeschehen interessieren
  • Leser, die sich bei ihrer Wahl des Lesestoffs an den aktuellen Bestsellerlisten orientieren.

Bibliografisches zu dem Roman „Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen“

Ein spannender Politthriller vor dem Hintergrund des Syrienkriegs: Ich rette die Welt - aber erst mal eine rauchen von A. K. Grundig
Bibliografisches zu dem Buch: Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen von A. K. Grundig
  • Titel: Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen
  • Autor: A. K. Grundig
  • Broschiert: 252 Seiten
  • Verlag: Hybrid Verlag; Auflage: 1 (7. November 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3967410072
  • ISBN-13: 978-3967410075
  • Preis Stand März 2020: 4,49 Euro (Kindle), 12,90 Euro (Broschiert)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)

***

Mit dieser Rezension beteilige ich mich an Daggis Buch-Challenge 2020, Aufgabe 30: Lese ein Buch, in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen



Hinweis: Dieser Artikel erschien ursprünglich auf meinem Blog Sabienes Traumwelten.
Text: Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen – Von A. K. Grundig ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen – Von A. K. Grundig ©sabienes-welt.de

Zusammenfassung
Ich rette die Welt - aber erst mal eine rauchen - Von A. K. Grundig
Titel
Ich rette die Welt - aber erst mal eine rauchen - Von A. K. Grundig
Beschreibung
Der spannende Politthriller Ich rette die Welt - aber erst mal eine rauchen von A. K. Grundig spielt vor dem Hintergrund des Syrien-Kriegs im Jahr 2012
Autor

Schreibe einen Kommentar