Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches

Zuletzt bearbeitet vor/am

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks*

Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches
Kurt – Ein Roman von Sarah Kuttner

Im Leben von Lena gibt es zwei Männer und beide hören auf den Namen Kurt.

Mit dem großen Kurt hat sie sich gerade ein renovierungsbedürftiges Haus im Brandenburgischen gekauft. Bei dem kleinen Kurt handelt es sich um einen pfiffigen Fünfjährigen aus einer früheren Beziehung ihres Partners. Und weil die beiden Elternteile sehr vernünftig sind und sich das Sorgerrecht teilen, wohnt der Knirps alle zwei Wochen bei ihnen.
In der einen Woche kümmern sie sich also um den kleinen Kurti, machen Ausflüge, vergraben einen Jasmin im Garten. In der anderen Woche pflegen sie ganz ordentlich ihre Paarbeziehung und kratzen alte Tapeten von den Wänden.
Und dann stirbt Kurti. Bei einem Spielunfall. Niemand hat Schuld, niemand kann zur Verantwortung gezogen werden.
Und Lena muss dabei zusehen, wie ihr Geliebter in ein großes tiefes Loch fällt und in seiner Trauer nicht mehr zu erreichen ist.

Sarah Kuttner

Die Autorin Sarah Kuttner habe ich bereits in meiner Rezension zu dem Buch Mängelexemplar vorgestellt. Der vorliegende Roman ist das zweite Buch, dass ich von der rührigen Autorin gelesen habe. Sie scheint aber durchaus jemand zu sein, der in der Lage ist, unbequeme Themen und Tabus zu hinterfragen. In dem 2009 erschienen Mängelexemplar schreibt sie über Depressionen – eine Problematik, mit der man sich damals nur wenig auseinandergesetzt hat. In diesem Roman geht es um den Umgang mit Trauer, den wir alle noch nicht wirklich gelernt haben.
Weitere Informationen über Sarah Kuttner findet ihr auf ihrer Autorenseite.

Zum Welttag des Buches verlose ich ein Exemplar von „Kurt“. Wenn ihr gleich zur Verlosung springen möchtet, dann könnt ihr das jetzt tun.
Aber lest besser noch ein bisschen bei mir!

Kurt – Meine Meinung

Eigentlich kann ich Geschichten, in denen Kinder sterben, überhaupt nicht leiden. Dementsprechend lange bin ich dann auch um dieses Buch herumgeschlichen. Und am Anfang ist ja alles ganz heiter. Die beiden Protagonisten sind schwer verliebt und richtig schön jung. Sarah Kuttner hat dazu eine sagenhaft klare Art, ihre Umgebung zu analysieren und zu beschreiben, so dass es ein Spaß ist, sie zu lesen.
Und dann geschieht der Unfall und nichts ist mehr lustig.

Was macht die Trauer mit der Beziehung zwischen Lena und Kurt?

Was macht Trauer in einer Beziehung, besonders wenn einer der beiden Partner allen Grund hat, noch ein bisschen mehr zu trauern?
Lena macht sich Selbstvorwürfe. War sie sich nicht schon vor dem Unfall unsicher, wie ihre Rolle als Stiefmutter überhaupt aussehen soll? Inwieweit hat sie das Kind geliebt?

Für den Vater gibt es aber überhaupt keinen Trost, weil es nie einen Trost gibt, wenn ein Kind stirbt. Ihr Liebesleben zerfällt und der Umstand, dass Kurt nun sehr viel Zeit mit Jana, seiner Ex und Mutter des Jungen verbringt, trägt nicht unbedingt zur Klärung der Situation bei.

Eine Frau mit Durchhaltevermögen

Lena ist hin und hergerissen. Ihre Hilfsangeboten werden schroff niedergeschmettert und ihr Partner kann sich ihr nicht öffnen. Aber Lena zeigt Durchhaltevermögen in Situationen, in denen man verstehen könnte, wenn sie das Handtuch werfen würde. Aber sie gibt nicht auf und letztendlich durchgehen sie gemeinsam diese schwere Zeit.

Es hat mir gut gefallen, dass es kein Ende mit einer frustrierenden Trennung von Mann und altem Haus gibt. Ich habe auch ein bisschen darauf gewartet, dass sich zum Schluss eine Schwangerschaft ankündigt. Aber es gibt keinen Ersatz-Kurt, weil es den niemals geben wird. Die beiden finden ganz einfach wieder zueinander.
Und dass nenne ich dann mal ein Happy End!

Fazit zu diesem Roman:

Trotz aller Tragik halte ich Kurt von Sarah Kuttner für einen sehr guten Roman. Mit ihrem saloppen Stil zeigt sie uns, was Trauer bedeutet. Und wir erkennen den schmalen Grad zwischen Mitleid und Mitgefühl.

Wem könnte dieses Buch gefallen?

  • Fans von Sarah Kuttner
  • Leser, die nicht zwingend etwas von einer heilen Welt lesen müssen
  • Leser, die auch einmal mit tragischen Themen umgehen können

Für wen wäre dieses Buch eher nicht geeignet?

  • Überängstliche Eltern oder Elternteile
  • Leser, die keine traurigen Bücher vertragen
  • Menschen, die gerade einen Todesfall in ihrem Umfeld haben.

Bibliografisches zu „Kurt“

Kein leichter Stoff, sondern starker Tobak. Trotzdem ist dieses Buch sehr empfehlenswert: Kurt von Sarah Kuttner
Bibliografisches zu dem Roman „Kurt“ von Sarah Kuttner
  • Titel: Kurt
  • Autor: Sarah Kuttner
  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2. (26. Februar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596704154
  • ISBN-13: 978-3596704156
  • Preis Stand April 2020: 11,00 Euro (Taschenbuch), 9,99 Euro (Kindle), 20,00 Euro (Gebundenes Buch), 15,45 Euro (Audio-CD, sehr schön und ein bisschen heiser gelesen von Sarah Kuttner)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)

***

Kurt und die Große Verlosung zum Welttag des Buches

Am Donnerstag, den 23. April begehen wir den UNESCO-Welttag des Buches. Früher gab es zur Feier dieses Tages immer groß angelegte Verlosungsaktionen von Buchbloggern („Blogger schenken Lesefreude“). Inzwischen wird das leider nicht mehr organisiert. Aber ich kann ja trotzdem ein Buch verlosen und zwar dieses hier: Kurt von Sarah Kuttner.

Ihr könnt also ein Exemplar dieses Romans gewinnen und zwar das fabrikneue Taschenbuch, dass ich euch direkt über Amazon zukommen lassen werde.

Teilnahmebedingungen:

  • Ihr seid über 18 Jahre alt
  • Ihr wohnt in Deutschland oder Österreich
  • Dann schreibt ihr mir einen netten Kommentar und empfiehlt mir darin irgendein tolles Buch
  • Der Teilnahmeschluss ist Samstag, der 25. April 2020 um 23.59 Uhr.
  • Der Gewinner wird hier bekanntgegeben und von mir benachrichtigt.
  • Ihr seid dann automatisch damit einverstanden, dass ich eure Postadresse an Amazon weitergebe
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jetzt freue ich mich auf eure Teilnahme und Kommentare und wünsche allen viel Glück!

Der Gewinner von Kurt steht fest!

Ihr wollt nun sicher unbedingt wissen, wer dieses wunderschöne Buch von Sarah Kuttner gewonnen hat. Und ich kann es euch nicht verdenken, denn ich habe mir mit der Auslosung sehr viel Zeit gelassen.
Aber nun war die Glücksfee endlich da und hat ihre Arbeit getan. Es darf sich also auf das Buch freuen:

Liane, die Reiseeule!

Herzlichen Glückwunsch, liebe Liane! Ich hoffe, das Buch wird dir gefallen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Teilnehmern dafür, dass sie Teilnehmer gewesen sind! Vielen Dank auch für eure Buchtipps, da waren wirklich interessante Sachen dabei!

***

Mit dieser Rezension beteilige ich mich an Daggis Buch-Challenge 2020, Aufgabe 26: Lese ein Buch, das verfilmt wird oder wurde (Die Filmrechte sind bereits in trockenen Tüchern. Ich hoffe sehr, dass Till Schweiger nicht die Hauptrolle übernimmt)


Text: Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches ©sabienes-welt.de

Zusammenfassung
Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches
Titel
Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches
Beschreibung
Kurt, der neue Roman von Sarah Kuttner beschäftigt sich mit dem Themenkreis Trauer und Mitgefühl. Ich verlose dieses Buch im Zusammenhang mit dem Welttag des Buches an meine Leser
Autor

19 Kommentare zu „Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches“

  1. Liebe Sabiene, danke für die diese Buchvorstellung – ich habe von Sarah Kuttner noch kein Buch gelesen, aber diese Beschreibung klingt für mich total interessant. Es bietet ein breites Spektrum an Themen, wie etwa Kind des Partners aus früherer Beziehung, Beziehung getrennter Elternteile, doch auch Schlimmes wie der Tod eines Kindes und der unterschiedliche Umgang von Trauer. Ich lese immer wieder auch gerne Bücher, die eher Tabuthemen aufgreifen und nicht nur die heile Welt darstellen. Da ich in Österreich wohne, nehme ich an der Verlosung nicht teil, werde das Buch aber auf jeden Fall in meine Leseliste aufnehmen.
    Starte gut in die Woche und alles Liebe

    1. Oh wie schön, das Verlosungsgebiet ist auch auf Österreich ausgedehnt worden – da bin ich doch gerne dabei und hüpfe gleich mal in den Lostopf. Übrigens ein Buch, das ist ich voriges Jahre gelesen habe und das für mich ein richtiger Pageturner war, ist „Der Verrat“ von Ellen Sandberg. Es geht hier um die Beziehung dreier Schwestern und ein Ereignis aus der Vergangenheit, dass bis in die Gegenwart wirkt.
      Hab einen schönen Tag und alles Liebe

  2. Ich habe deinen Blog heute erst gefunden, werde aber in Zukunft öfter vorbeischauen. Kurt steht schon eine Weile auf meiner Leseliste, und nach deiner Vorstellung habe ich noch mehr Lust darauf.
    Ein Buch das ich empfehlen würde wäre „Alles Licht, das wir nicht sehen“ von Anthony Doerr. Viele Grüße

  3. (VERLOSUNG)
    Hey tolle Buchvorstellung, in dem Zusammenhang würde ich 180° Meer von Sarah empfehlen. Dieses Buch hat mir sehr gefallen obwohl es gar nicht so erfolgreich war.

  4. Gegenwärtig schwelge ich in dem von Klaus Rentel publizierten Ratgeber „Lieber echt als recht: Von der Kunst, authentisch aus der Reihe zu tanzen“, welcher dem Leser mittels Weisheiten, Prinzipien und Erfahrungen den Weg zum eigenen Wesenskern aufzeigt und zu wiederkehrenden Innenschauen anregt.

  5. Halolo Sabiene, tolle Buchvorstellung … ich hatte Sarah Kuttner als Autorin bisher gar nicht auf dem Schirm…Du hast mich neugierig auf das Buch gemacht…

  6. Ich fiebere schon so lange darauf hin, „Kurt“ von Sarah Kuttner zu lesen – allerdings nahm ich mir vor, zunächst meinen Stapel ungelesener Bücher abzuarbeiten. Da dies fast erledigt ist, könnte das Timing für dieses Gewinnspiel nicht besser sein. Und deine wundervolle Buchvorstellung hat die Neugier auf dieses Buch nur noch verstärkt.

  7. Als großer Sarah Kuttner-Fan habe ich mir sehr über diese tolle Rezension gefreut.
    Meine Buchempfehlung: The Road von McCarthy. Alles nur kein Feelgood-Buch und an Sprachgewalt nicht zu übertreffen.
    Viele Grüße aus Köln.

  8. Libe Sabiene,
    ich kann gut verstehen, dass du bie diesem Theme nicht sofort „zugeschlagen“ hast, Dass ein Kind stirbt, will man nicht einmal in erfundenen Gesuchten haben. Aber es passiert leider, und es ist etwas, mit dem Menschen zurande kommen müssen. Nachdem mich psychologische Themen interessieren, könnte ich mir sorstellen, dass ich mit dem Buch durchaus etwas anfangen kann. Buchempfehlung ist schwierig – es gibt so viele gute Bücher – aber spontan fällt mir „Die Entdeckung des Himmels“ von Harry Mulisch ein, das ist eins meiner Allzeit-Lieblingsbücher.
    Herzliche Rostrosen-Frühlingsgrüße
    🌸🦋🌷🌿🌺
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/04/corona-extra-3-ein-thema-das-polarisiert.html

    1. @Traude Rostrose: Der Hauptinhalt des Buches dreht sich nicht um den Tod des kleinen Kurt. Der ist natürlich tragisch, aber das interessante ist, was dieser Schicksalsschlag aus dem jungen Paar macht und wie sie mit der Trauer umgehen und auch an ihr lernen. Das Buch entlässt einem mit einem guten Gefühl. Und das finde ich, ist eine große Kunst.
      LG
      Sabiene

  9. Hallo Sabienes,

    das klingt nach einem wertvollen Buch. Ist das ein fiktiver Roman oder real? Da ich selber ein Kind verloren habe, finde ich solche Bücher sehr spannend.
    Meine Geschichte wird übrigens demnächst in einer Anthologie veröffentlicht. Nichts für schwache Nerven.

    Meine Buchempfehlung an dich: Kleine Feder McAbony. Ist zwar schon länger auf dem Markt, gehört aber zu meinen Lieblingsbüchern. Es erinnert mich ein wenig an Der kleine Prinz.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. @Liane: Mir ist nicht konkret bekannt, ob Sarah Kuttner selbst ein Kind verloren hat oder nicht. Sie sagte in einem Interview, dass sie in ihrem Bekanntenkreis solche Fälle kennt.
      Im Gegensatz zu dir. Ich kann dir nachfühlen, dass dich das nicht mehr loslässt. Auf deine Anthologie bin ich schon gespannt. Gib mir gerne Bescheid, wenn sie erschienen ist.
      LG
      Sabiene

  10. Liebe Sabine,

    was für eine schöne Idee, Kurt zu verlosen. Da möchte ich unbedingt in den Lostopf springen. Ich möchte dir das Buch „So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein“ von Christoph Schlingensief empfehlen. Beim Lesen deiner Rezension musste ich sofort an dieses Buch denken. Es geht hier ebenfalls um die große Tragik im Leben – der tödlichen Krebsdiagnose von Schlingensief und seinem Umgang damit. Ich habe das Gefühl, es transportiert ein ähnliches Gefühl wie Kurt. Trotz des ernsten Themas kenne ich kein Buch, das so lebensbejahend, dass das Leben so sehr feiert ohne kitschig oder pilchermäßig zu sein.

    Ganz liebe Grüße
    Silvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.