7 Fehler beim BH-Kauf, die ihr unbedingt vermeiden solltet!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. August 2020
  • Lesedauer:5 Minuten zum Lesen
7 Fehler beim BH-Kauf, die du unbedingt vermeiden solltest!
Wetten, dass ihr beim BH-Kauf mindestens einen dieser Fehler schon mal gemacht habt?

Zu diesem Artikel über die möglichen Fehler beim BH-Kauf hat mich die Draufgängerin inspiriert.

Allerdings ging es bei ihr um Schuhe und um die Tatsache, dass 20 Prozent aller Frauen zu kleine Schuhe tragen.
Diese Zahl an sich wäre eigentlich schon schlimm genug. Aber laut einer Statistik tragen rund 80 Prozent aller Frauen nicht nur zu kleine Schuhe, sondern auch den falschen BH.
Um diesem Martyrium zu entgehen, habe ich mich heute mit den häufigsten Fehlern beim BH-Kauf befasst.

Fehler beim BH-Kauf

Diese Fehler beim BH-Kauf solltet ihr unbedingt vermeiden!Dann legen wir mal gleich los, denn ich habe zu diesem Thema einiges zusammengetragen:

1. Das Körbchen-Klischee

Körbchen gibt es in den Größen A, B, C, D, E, F und höher. Was viele von uns gar nicht wissen ist, dass die Körbchengröße in der Relation mit dem Brustumfang steht.
Die BH-Größe 85F hat also viel kleinere Cups, als beispielsweise 70F, obwohl da der gleiche Buchstabe steht.

2. Der BH ist zu groß

Vielleicht ist bei euch heimlich der Wunsch der Vater des Gedankens. Oder vielleicht glaubt ihr auch, dass zu große Cups oder eine zu große Brustweite bequemer sind. Aber die Brüste werden in den Körbchen nicht sicher sitzen, das könnte peinlich werden.
Schlimmstenfalls wird dieser Umstand unangenehm bis ungesund, wenn ihr zum Beispiel Sport macht, besonders beim Laufen.
Wenn der Gurt deines BHs am Rücken hochrutscht und die Brüste nicht richtig gehalten werden, liegt das an einer zu großen Brustweite. Also entweder enger stellen oder die nächst kleinere Größe wählen.

3. Der BH ist zu klein

Probiert euren neuen BH vor dem Kauf im Geschäft an? Ich weiß, dass das lästig ist.  Aber ihr solltet euch das angewöhnen. Denn vielleicht habt ihr gerade wegen einer fiesen Hormonschwankung zugenommen? Gerade unsere Brüste sind meistens die Körperteile, die von Wechseljahren am meisten profitieren. Viele Frauen bekommen auch im Laufe ihres Lebens einen breiteren Brustkorb.
Ein Büstenhalter soll die Brüste halten, aber niemals zerquetschen, weder nach oben, noch zur Seite, noch sonstwohin.

4. Der Mittelsteg

Achtet einmal auf den Mittelsteg zwischen den Körbchen. Dieser sollte flach am Brustbein anliegen und nicht abstehen. Wenn doch, dann habt ihr entweder die falsche Größe oder ein ungeeignetes Modell erwischt, das gar nicht zu eurem Körperbau passt.

5. Ihr kauft einen billigen BH

Achtet auf Qualität, damit euer neuer BH euch nicht bereits nach drei Wäschen um die Ohren fliegt oder die Elastizität verliert. Waren von billigen Ramschmodeläden werden oft unter unsäglichen Produktionsbedingungen hergestellt und sind mit in Deutschland nicht zugelassenen Mitteln behandelt.
Auch aus diesen Gründen sollte man auf die Qualität achten, denn wir wissen nicht, mit welchen Giften unsere Haut in Berührung kommt.

6. Minimizer und Push-up

Gerade wenn ihr mit einer großen Oberweite gesegnet seid und einen Minimizer tragen möchtest, solltet ihr euch das gut überlegen. Die Brüste wirken zwar kleiner, aber von der Seite sehen sie oftmals plattgedrückt aus. Damit wirkt ihr breiter, als ihr eigentlich seid. Außerdem sind Minimizer-BHs oft unbequem.
Ein BH mit einer seitlichen Stützfunktion wäre in diesem Fall die bessere und schönere Lösung.
Einen Push-up hingegen benötigen die wenigsten Frauen und oft lassen sie das Dekolleté unnatürlich wirken. Die bessere Lösung wäre, ein Modell zu wählen, das eure Brüste leicht anhebt und formt.

7. Ihr geht erst gar nicht einkaufen

Ich will hier beileibe nicht für erhöhten Konsum werben. Aber wenn eure BH-Kollektion schon ein paar Jahre alt ist, ist sie ganz einfach alt.
Damit meine ich, dass euch die Teile nicht mehr passen, weil ihr ein anderes Gewicht habt, weil sie beim Waschen eingegangen sind und/oder weil das das Elasthan im Gewebe ausgeleiert ist.
Faustregel: Alles, was unbequem sitzt, sollte möglichst entsorgt werden.

Warum sollten wir unbedingten den richtigen BH kaufen?

Ein schlecht sitzender BH ist nicht nur ganz einfach unkomfortabel. Auf die Dauer schädigt er unsere Muskulatur an Rücken, Schultern und Nacken und sorgt dort für chronische Verspannungen und Kopfschmerzen.
Wenn ein Modell zu klein ist, wird die Haut nicht richtig durchblutet. Die Folge sind dann starke Druckstellen und unter Umständen sogar Ekzeme.

Je älter wir sind und je stärker unsere Oberweite ist, umso mehr sollten wir hier auf einen perfekten Sitz und gute Qualität achten.
Weil wir es uns wert sind.

Konnte ich euch mit diesem Artikel weiterhelfen?
Ich hoffe es sehr!

***





Hinweis: Dieser Artikel erschien ursprünglich auf meinem Blog Frau Sabienes.
Text: 7 Fehler beim BH-Kauf, die du unbedingt vermeiden solltest! ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: 7 Fehler beim BH-Kauf, die du unbedingt vermeiden solltest! ©sabienes-welt.de unter Verwendung eines kostenlosen Stockfotos von Katherine Kromberg / Unsplash

Zusammenfassung
7 Fehler beim BH-Kauf, die du unbedingt vermeiden solltest!
Titel
7 Fehler beim BH-Kauf, die du unbedingt vermeiden solltest!
Beschreibung
Ein BH sollte richtig sitzen, bequem sein und nicht drücken. Alles andere ist schmerzhaft und ungesund. So vermeidet ihr diese 7 häufigen Fehler beim BH-Kauf!
Autor

Schreibe einen Kommentar