Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche

leere straßen, geschlossene geschäfte corona-lifestyle
Leere Einkaufsstraßen, geschlossene Geschäfte – unser neuer Corona-Lifestyle!

Ich hoffe, ihr habt wunderschöne Osterfeiertage erlebt! Ganz ohne den Stress mit Kochen, Backen und Ostereier verstecken (und suchen und finden)! Vielleicht seid ihr bei dem bombigen Wetter spazieren gegangen – schön mit Abstand zu anderen Passanten. Oder ihr habt es euch auf der Couch gemütlich gemacht.
Corona entschleunigt uns.

Und eigentlich wäre ich schon zufrieden, wenn ich nicht schon wieder dieses Wort in meiner Titelzeile hätte. Aber der Virus hat binnen kürzester Zeit unser Leben ziemlich umgekrempelt. Doch der Mensch ist ja gottseidank flexibel! Selbst der bloggende Mensch.
Wenn ich mich zu früheren Zeiten durch Berge von Lifestyle- und Reiseartikeln lesen würde, geht es im Moment vermehrt um andere Themen. Denn unser Lifestyle hat sich verändert. Wir entwickeln im Moment ein neues Lebensgefühl, einen Corona-Lifestyle.

Und darum soll es heute bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche gehen.

Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche

So hat der Corona-Virus unseren Lifestyle, unser Lebensgefühl verändert - im Positivien!Ich habe heute nicht nur Blogbeiträge aus traditionellen Blogs ausgewählt. Diesmal sind auch noch andere Medien mit dabei.

Fachleute sind die neuen Influencer des Corona-Lifestyle

Im Moment muss sich mein Mann mit mehreren Personen meine Aufmerksamkeit teilen. Denn egal, ob Lothar vom RKI oder Christian von der Charité etwas sagen: Ich hänge an deren Lippen. Dazu kommt dann noch die Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim, die es wirklich beherrscht, komplizierte Sachverhalte zu erklären.
Habt ihr euch vor sechs Monaten für die Fachmeinung eines Virologen interessiert? Wahrscheinlich kaum. Aber der Podcast von Christian Drosten ist im Moment der absolute Renner.
Und der YouTube-Channel von Mai Thi Nguyen-Kim maiLab ist wirklich sehens- und hörenswert.

#Stayathome ist das neue Reisen

Viele von uns sind ja momentan im Home-Office. Und das setzt bei manchen ungeahnte Kreativität frei. So geht es zum Beispiel dem Streetart-Künstler Banksy. Angeblich hasst es seine Ehefrau, wenn er von zu Hause aus arbeitet. Ich würde mir jederzeit mein Bad so umgestalten, wie es auf diesem Artikel auf dem Atomlabor-Blog zu sehen ist.
Wobei es auf etlichen Schultoiletten ähnlich aussieht – nur Real Life.

Gesichtsmaske ist das neue It-Piece

Selbstgenähte Gesichtsmasken zwar unbequem, aber sinnvoll. Aber wie desinfiziert man so ein Ding nach dem Tragen? Auf dem Blog Smarticular werden euch verschiedene Methoden vorgeschlagen, mit deren Hilfe ihr die Dinger wieder sauber kriegt.

Verklagen ist das neue nett sein

Smarticular spricht im oben genannten Artikel von Atemschutzmasken, was man eigentlich gar nicht darf. Zumindest hat dies ein wohl ziemlich gelangweilter Jurist im öden Home Office festgestellt und eine Herstellerin von Gesichtsmasken mit einer Klage überzogen.
Denn Verklagen ist das neue nett sein! Dies musste auch die Fotografin Christine Polz bei einem Spaziergang lernen

Livestreams sind die neuen Konzerte

Das bislang größte Livestream-Konzert fand am 18. April statt. Die Organisation Global Citizen organisierte Künstler wie Lady Gaga, The Rolling Stones, Elton John und viele andere zu einem großartigen Benefizit-Konzert aus den jeweiligen Wohnzimmern. Interessant ist natürlich auch zu sehen, in welcher Umgebung die Stars wohnen. Am besten hat mir das Ambiente bei Keith Richards gefallen und ein Glas Bier stand bei ihm auch auf dem Wohnzimmertisch.
Wenn ihr am letzten Samstag das Konzert verpasst habt, weil ihr so beschäftigt gewesen seid, könnt ihr das hier auf YouTube nachholen.

Und dann kommt noch mal der Blog Atomlabor. In diesem Artikel wird euch sehr schöne Musik von dem spanischen Musiker Alex Serra vorgestellt. Und downloadbar sind die Stücke auch noch.

Stillstand ist die neue Action

Dieser Stillstand, die Stille, die ganze Corona-Situation kann einem schon ganz schön runterziehen, oder? Dazu kommen dann noch Existenz-Ängste und gesundheitliche Probleme. Und Home Office oder gar Home Schooling ist ja auch nicht immer ein Ponyhof.
Christina vom Happymindmagazine macht sich über unser Psyche während des neuen Corona-Lifestyles Gedanken. Dieser Artikel kann euch aufbauen, wenn ihr gerade mal durchhängt.

Berühmte letzte Worte

Ich mag Corona nicht. Ich mag auch den Begriff Lifestyle nicht so besonders.
Der Begriff Corona-Lifestyle liest sich zwar mit ein bisschen Wehmut. Denn wir traueren um die schönen Reisen, die wir nicht machen können, die abgesagten Events, Partys und mehr. Aber wir müssen trotzdem lernen, mit dieser Situation umzugehen und sie als Aufgabe zu akzeptieren.

Übrigens: Lesen ist das neue Reisen! Und weil nämlich heute der Welttag des Buches ist, verlose ich hier den neuen Roman von Sarah Kuttner. Ich bitte also um mannigfaltige Teilnahme.

Das wäre es von meiner Seite aus. In der nächsten Woche ist wieder die Daggi an der Reihe und wir lesen uns dann wie immer in zwei Wochen.

Bleibt gesund und froh!


Text: Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche ©sabienes-welt.de unter Verwendung eines kostenlosen Fotos von Philipp Lublasser / Unsplash

Zusammenfassung
Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
Titel
Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
Beschreibung
Unser Leben und unsere Welt haben sich durch Covid-19 extrem verändert. So langsam etabliert sich ein gewisser neuer Corona Livestyle, den wir in verschiedenen Bereichen beobachten können.
Autor

21 Kommentare zu „Der neue Corona-Lifestyle bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche“

  1. Liebe Sabiene, ich wollte auch ursprünglich „Corona“ aus meinem Blog ausklammern, aber dadurch dass dieser Virus so sehr in unser Leben eingedrungen ist, hat sich das schlussendlich doch geändert. Daher finde ich deine Sammlung wieder total gelungen, vor allem weil du auf unterschiedliche Quellen verweist und somit ein wirklich buntes Sammelsurium bietest. Ich freue mich schon aufs Durchlesen, Durchschauen und Durchhören.
    Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe

  2. Auch ich merke eine Veränderung, schaue mehr Nachrichten und Expertenmeimingen, dennoch hat sich bis auf das bummeln durch die Stadt mit Kaffee und besuchen meiner Freunde und Familie nicht viel verändert. Arbeite zwar weniger und trage Maske aber machen alle anderen ja auch. Du hast wieder tolle Links zusammen getragen und besonders die Live Konzerte via Stream finde ich eine tolle Idee. Zudem kaufen viele nun regionaler ein, befürchte aber, der Trend ist danach wieder weg
    Liebe Grüße

    1. @Tanja: Es gibt wohl ein paar grundsätzliche und positive Aspekte, die wir aus der Corona-Krise mitnehmen können. Ich habe schon überlegt, sie mir einmal aufzuschreiben.
      LG
      Sabiene

  3. Ob ich will oder nicht, beschäftigt mich zumindest gedanklich Corona jeden Tag.Und weil das eh so ist, hole ich mir lieber Informationen als mich in Spekulationen zu ergehen. Herrn Drosten hänge auch ich an den Lippen, die Dame Mai kenne ich noch nicht. Danke für die guten Tipps und die Anregungen, Sabiene.
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. @Sabine: Die Frau Mai dreht ihre Videos zusammen mit anderen Experten. Ihre Themenvielfalt ist zwar dadurch manchmal verwirrend, aber meistens sind wir einer Meinung.
      LG
      Sabiene

  4. Ich weiß gar nicht, was alle mit „Stillstand“ und „Langeweile“ haben. Seit die Kita zu hat und mein Mann und ich parallel Firmenbelange im Homeoffice, eine Hausrenovierung, die Bedürfnisse einer Dreijährigen und einen Haushalt jeden Tag bespielen, haben wir weit mehr „Action“, als uns lieb ist. Auch ohne Partys, Spieleabende, Picknicks, Grillfeste … (den direkten Kontakt zu Freunden vermissen wir schon). „Life is a battlefield“ und wir schlagen uns so wacker wie möglich an allen Fronten. Was mir unendlich weh tut, ist das Versammlungsverbot für Kinder. So viele Kinder leiden nun darunter, dass sie keine Spielkameraden besuchen dürfen oder ihre Kitafreunde nicht sehen dürfen.

    1. @Cat: Ich kann mir so gut vorstellen, wie das für Kinder ist, gerade wenn sie noch kleiner sind. Ich kann mir da meine in einer solchen Situation sehr gut vorstellen, aber die sind ja längst erwachsen. Haltet durch!
      LG
      Sabiene

  5. Corona wird und noch eine ganze Weile beschäftigen. Daher müssen wir uns damit auseinandersetzen. Hilft ja nix. Ich bin fleißig am Masken nähen, weil jetzt plötzlich alle eine brauchen. Ich selbst trage sie beim Einkaufen schon seit 1 Monat. Meine Infos hole ich mir in der Regel bei den „seriösen“ Nachrichtensendern oder im Internet. FB finde ich momentan ätzend.

    Liebe Grüße Sabine

  6. Liebe Sabiene,
    also nein, einen „Corona-Lifestyle“ habe ich wohl nicht entwickelt. Ich lebe jetzt so, wie ich immer lebe, wenn ich nicht gerade auf Reisen bin, mich mit Freunden oder Familienmitgliedern treffe oder Veranstaltungen besuche. Geturnt wird halt jetzt zu Hause und nicht bei Mrs. Sp*rty. Gekocht hab ich schon immer gern selbst, Brot backen habe ich schon vor dem Lockdown gelernt, auch die anderen Dinge, die ich jetzt mache, sind nichts Neues. Stimmt, ich lese jetzt mehr darüber, was Virologen zum aktuellen Thema sagen, aber ich habe immer schon über Themen gelesen, die mich gerade interessiert oder fasziniert haben. Ich finde mein Leben nach wie vor schön und empfinde mich als privilegiert, weil ich einen Garten und schöne Natur rund um mich habe, einen Partner, mit dem ich gern zusammen bin, und keine nennenswerten finanziellen Einbußen durch das Virus. Ein paar Projekte sind gestorben oder verschoben, das weiß man noch nicht, das wird sich weisen, aber das beeinträchtigt mein Lebensgefühl nicht nachhaltig… Ich hab’s schon in einem meiner vorangegangenen Posts geschrieben: „Mich wundert, dass ich so fröhlich bin…“
    Vielen Dank für deinen Kommentar bei mir, ich habe dir unter deinen Zeilen geantwortet.
    Ganz liebe Rostrosen-Wochenend-Grüße,
    Traude
    🌷🦋🌺🌱🌹🦋🌸
    https://rostrose.blogspot.com/2020/04/corona-extra-4-sars-cov-2-und-die-umwelt.html

    1. @Traude: So viele Unterschiede zu früher kann ich auch nicht feststellen. Ich sehe halt Kinder, Enkelkind und Freunde nicht mehr (oder nicht mehr so häufig). Du und ich leben mitten in einer wunderschönen Landschaft, haben zu Hause gut Platz und sind nicht allein. Das ist schon auch ein Unterschied. Allerdings schaue ich mir gerne Konzerte auf dem Bildschirm an, ich streame mehr Filme.
      Und ich hoffe das Beste.
      LG
      Sabiene

  7. Die berühmten letzten Worte mag ich immer besonders und diesmal vor allem das „Beibt gesund UND FROH!“
    Denn froh zu sein bedarf es (manchmal) wenig… leider vergessen das immer noch zu viele, wie man auch sehr gut unter „verklagen ist das neue nett sein“ nachlesen kann.

    Sehr cool auch der Blogbeitrag „Gesichtsmaske ist das neue It-Piece“ über den ich einen Blitz-Mundschutz ohne nähen aus einem alten T-shirt gefunden habe. :-)

    Der Hinweis auf Mai Thi Nguyen-Kim war ebenso sehr wertvoll für mich.

    Danke! :-)

    1. @bu: Bei manchen Leuten liegen die Nerven einfach blank. Und ein bisschen kann ich es ja auch verstehen. Aber das ist halt auch gefährlich. Mai Thi ist schon cool. In den meisten Fällen vertraue ich ihr.
      LG
      Sabiene

  8. Ich hoffe, dass wir bald wieder in unseren gewohnten Alltag zurück kehren können. Gerade jetzt wo auch das Wetter wieder schön ist und man draussen was erleben könnte. LG Romy

  9. Das ist natürlich eine schwere Situation heute und man hört sehr viel negatives, ich habe aber festgestellt, dass sich viele Menschen auch komplett neu entdecken. Zum Beispiel beschäftige ich mich ja sehr intensiv mit Sport und sehe in meinem Bekanntenkreis, dass immer mehr Menschen mich nach Ernährungstipps fragen oder generell auch bereit dazu sind nach draußen zu gehen oder sogar Homesport zu machen und damit nicht nur was für den Körper, sondern auch für die Psyche zu tun. Somit lässt sich in dieser schweren Zeit durchaus noch Gutes rausholen, zumal sich die Menschen hier vermehrt mit sich selbst beschäftigen (müssen). Wie das nun in den nächsten Wochen weitergeht weiß keiner, ich glaube aber durchaus, dass diese positiven Seiten bei vielen auch erhalten bleiben.

    1. @Matthias: Es ist überhaupt die Frage, welche positiven Mindsets wir nach der Krise mitnehmen werden. Aber wir haben ja noch viel Zeit ;-)
      LG
      Sabiene

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.