Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren?

Dieser Artikel wurde zuletzt geändert am/vor 1 Monat

frauen in asien
Frauen in Asien, Hitzewallungen und viel Soja

Zu diesem Artikel hat mich der Kommentar von Gabi zu meinem Artikel: „Voll der Horror? Keine Angst vor den Wechseljahren!“ inspiriert.
Sie schreibt: „Wisst Ihr, dass in Asien nicht einmal das Wort Wechseljahre existiert?“
Damit meinte sie auch, dass Frauen in Asien wohl keine oder nur wenig Beschwerden in dieser Zeit kennen.
Von dieser These habe ich schon öfter gehört und ich habe mich gefragt, ob das überhaupt stimmt.

Nawin – Eine Thailänderin berichtet

Meine Ansprechpartnerin für alle Fragen aus dem Raum Südostasien ist immer Nawin.
Die Thailänderin ist Mitte 40, kinderlos und lebt seit über 10 Jahren in Deutschland. Außerdem ist sie so nett und putzt mir einmal in der Woche das Haus.

Nawin berichtete mir, dass bei ihr bereits im zarten Alter von 37 Jahren die Wechseljahre begannen. Seitdem leidet sie sehr unter Hitzewallungen, Kältewallungen, Schlafstörungen, Müdigkeit und fühlt sich manchmal ein bisschen depressiv. Also das volle Programm.
Seitdem sie Hormontabletten nimmt, geht es ihr besser.
Sie steht da nicht alleine, vielen ihrer thailändischen Freundinnen haben ähnliche Probleme.
Nawin weiß aber, dass Sojaprodukte in den Wechseljahren helfen können. Auch kennen wohl viele (ältere) Frauen in Asien Kräuter und Wurzeln, um die Beschwerden zu lindern.

Und tatsächlich gibt es auch ein thailändisches Wort für Wechseljahre, aber es gelingt mir nicht, dies hier zu transkribieren.

Haben die Frauen in Asien Beschwerden in den Wechseljahren oder nicht?

Stimmt es, dass Frauen in Asien keine Beschwerden in den Wechseljahren, zum Beispiel Hitzewallungen haben? Was können wir von ihnen lernen?

Ich glaube nicht, dass man das so pauschal beantworten kann.
Es gibt nämlich auch viele Frauen in Westeuropa, die diese Umstellung ganz locker überstanden haben. Und andererseits sieht man am Beispiel von Nawin, dass auch einige Asiatinnen in dieser Lebensphase leiden.
Dennoch haben die Menschen in anderen Ländern auch andere Voraussetzungen.

Gesunde Ernährung in Asien

Die Ernährung spielt gerade in den Wechseljahren eine große Rolle. Die asiatische Ernährung wird im Westen als sehr gesund betrachtet, denn sie kommt mit weniger Fleisch aus. Dafür gibt es viel Gemüse, Früchte und natürlich Reis. Womöglich spielt auch die sojahaltige Ernährung eine Rolle. Aber leider konnte die Wirkung von Phytoöstrogenen noch nicht hundertprozentig bewiesen werden.

Der Aspekt, dass Frauen in Asien seltener Übergewicht haben, wird sich auch positiv für sie auswirken.

Die innere Haltung der Asiatinnen

Interessant ist aber, dass Asiatinnen dem ganzen Geschehen anscheinend nicht allzu viel Sorge beimessen und es auf keinen Fall dramatisieren. Da ähneln sie vielleicht ein bisschen der Grundhaltung unserer Mütter, von denen es ja auch kaum ein Wort der Klage über Hitzewallungen gegeben hat.
Das allein macht natürlich die Beschwerden nicht unbedingt leichter, aber vielleicht werden sie so mit einer gewissen Duldsamkeit oder Gelassenheit aufgenommen und überstanden.

Mitunter spielt auch die Haltung gegenüber dem Alter oder dem Altern eine Rolle.
Nicht nur in Asien, auch in anderen Kulturen gewinnt eine ältere Frau an Ansehen in der Gesellschaft. Nachdem sie sich jahrelang vor Ehemann und Schwiegermutter zum Deppen gemacht hat, kann sie sich als „Matrone“ freier bewegen und wird mehr Macht bekommen. (Hier habe ich einen sehr schönen Artikel zu dem Thema gefunden.) Häufig wird auch der Umstand, nun nicht mehr zu menstruieren und keine Kinder mehr bekommen zu können, sehr dankbar aufgenommen.

Vielleicht hat aber auch manche Asiatin so viel Arbeit und so viele Sorgen, dass das bisschen Wechseljahre ihr geringstes Problem darstellt.

Berühmte letzte Worte:

Auch asiatische Frauen leiden unter den Beschwerden in den Wechseljahren, aber vielleicht nicht so stark, wie wir in Mitteleuropa.
Wahrscheinlich kommt ihnen eine andere Ernährung, aber die innere Grundhaltung zu Gute.

Die Erkenntnis, dass wir uns mit unserer eigenen Haltung gegenüber dem Alter selbst im Weg stehen, hat mir sehr zu denken gegeben.

***

Dieser ganze Artikel basiert auf mein Gespräch mit der Thailänderin Narwin, ein paar Recherchen und einigen eigenen Einschätzungen zu dem Thema. Leider konnte ich keine fundierten Forschungsergebnisse dazu finden.
Wenn ihr also noch weiterführende Informationen habt, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen.

***





Hinweis: Dieser Artikel erschien ursprünglich auf meinem Blog Frau Sabienes.
Text: Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren? ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren? ©sabienes-welt.de

Zusammenfassung
Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren?
Titel
Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren?
Beschreibung
Man hört immer wieder, dass Frauen in Asien keine Beschwerden in den Wechseljahren kennen. Aber stimmt das? Und hilft Soja wirklich?
Autor

2 Kommentare zu „Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren?“

  1. Hallo Sabiene – ja ich habe das wirklich wo gelesen. Ich glaube auch, daß die Ernährung eine große Rolle spielt und die Haltung. Ich habe auch eine Schwester die kaum ein Jahr ein bisschen heiß/kalt hatte und schon war es vorbei. Meine Mutter hat ewig darüber geklagt – als es bei mir losging – dachte ich mir „interessiert mich nicht“ und habe mir Mittelchen verschreiben lassen. Es ging und geht mir immer prächtig damit – habe keinerlei Nebenwirkungen – aber das liegt wahrscheinlich an meiner Haltung dazu. Wird ja oft sehr verteufelt. Liebe Grüße Gabi

    1. @Gabi: Generell verlaufen die Wechseljahre bei jeder Frau anders und eigentlich haben nur ein Bruchteil aller Frauen größere Probleme damit. Das hat alles verschiedene Ursachen, wie Gene, Lebensstil, gesundheitliche Verfassung UND natürlich das „positive Mindset“, wie man so schön sagt. Oder: Negative Erwartungen machen alles nur noch schlimmer.
      Aber auffällig unbeschadet scheinen Asiatinnen da tatsächlich über die Wechseljahre zu kommen.
      LG
      Sabiene

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.