Wenn wir älter werden ändert sich vieles bei uns. Unser Körper verändert sich innerlich, wie äußerlich und die Kinder sind erwachsen geworden. Mit meinen Artikeln möchte ich euch die Angst vor dem Älter werden nehmen.

Risikogruppe Best Agers – Warum für uns ab 50 Corona so gefährlich ist

"Mama, ihr gehört zur Risikogruppe!" so mein Sohn vor einigen Wochen. Knallhart. Dabei hätte ich ihn und seine Freundin so gerne nach ihrem Urlaub wiedergesehen. Aber wo er Recht hat, hat er Recht. Wir sind über 60 und da ist eine Ansteckung mit dem Coronavirus kein Spaß, keine Bagatelle mehr. Aber warum ist das so? Risikogruppe Best Agers - Warum für uns ab 50 Corona so gefährlich ist Es geht dabei weniger um die Gefahr, angesteckt zu werden. Es geht um den Verlauf einer Erkrankung mit Covid-19. Und dieser kann bei uns Best Agers sehr schwere Ausmaße annehmen. Vorerkrankungen Viele Menschen ab 50 Jahren haben mit gesundheitlichen Problemen zu tun. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umschaue, häufen sich hier leider seit einigen Jahren Fälle von Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Krebserkrankungen und mehr. Ich empfinde es als Glück, dass ich in meinem Alter noch so gesund bin! Denn selbstverständlich ist das nicht. Schwaches Immunsystem Dazu kommt, dass mit den…

Weiterlesen Risikogruppe Best Agers – Warum für uns ab 50 Corona so gefährlich ist

Ich bin zu alt für diesen Scheiss! Meine persönliche Murtaugh-Liste

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Unsere besten Jahre
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:13. März 2020
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

"Ich bin zu alt für diesen Scheiss!" ist ein Spruch aus der Actionfilm-Reihe Lethal Weapon. Der fünfzigjährige Polizist Roger Murtaugh (Danny Glover) hat wohl damit seinen Frust gegenüber seinem jüngeren Kollegen Martin Riggs (Mel Gibson) herausgelassen - so genau weiß ich das aber nicht, da dieser Film nicht zu meinem Lieblingsgenre gehört. Der Spruch wurde dann fast 20 Jahre später in der US-amerikanischen Serie "How I met your mother" wieder aufgenommen. Ich kenne diese Serie noch viel weniger, aber ich finde, dass dieser Satz viel Sinn macht. Denn für manche Dinge bin ich wirklich zu alt. Die Murtaugh-Liste und warum ich zu alt bin für irgendwas Inzwischen macht im Netz eine Murtaugh-Liste die Runde, in der Blogger zwischen 20 und 100 Jahren kund tun, warum sie zu alt für irgendwelchen Kram sind. Zuerst habe ich diese Liste bei Ines Meyrose entdeckt, die die Idee von Melanie und Thomas aufgegriffen hatte. Ich fand diese Auflistung so lustig, dass ich…

Weiterlesen Ich bin zu alt für diesen Scheiss! Meine persönliche Murtaugh-Liste

Die schönen Seiten des Älterwerdens – Das Leben jenseits der Fünfzig

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Unsere besten Jahre
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:13. März 2020
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Mit Zwanzig hatte ich mit allen Frauen, die jenseits der Vierzig waren, Mitleid. Mit Dreißig konnte ich mir gar nicht vorstellen, einmal über Fünfzig zu sein. Und an meinem vierzigsten Geburtstag wäre ich beinahe einem Anfall von Selbstmitleid erlegen. Nun bin ich Ende Fünfzig und entdecke die schönen Seiten des Älterwerdens. Und wenn ihr zu den eher jungen Leserinnen meines Blogs gehört, dann kann ich euch nur sagen: Don’t panic! Es gibt ein Leben jenseits der Fünfzig! Die schönen Seiten des Älterwerdens Die Kinder sind erwachsen Natürlich vermisse ich manchmal die Zeit, als die Kinder noch klein gewesen sind. Dieses kuschelige Gefühl, diese Innigkeit des Zusammenlebens war schon etwas ganz besonderes. Was ich wirklich nicht vermisse, sind Monster, die unter dem Bett wohnen und nur nächtens sichtbar werden. Und an die leidigen Elternabende, eingekeilt zwischen lauter Angeber-Eltern, die ihre Göre für eine Mischung zwischen Albert Einstein und Yehudi Menuhin halten, denke ich auch mit lauter Grauen zurück. Was…

Weiterlesen Die schönen Seiten des Älterwerdens – Das Leben jenseits der Fünfzig

Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Fit und gesund
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:6. August 2020
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Zu diesem Artikel hat mich der Kommentar von Gabi zu meinem Artikel: „Voll der Horror? Keine Angst vor den Wechseljahren!“ inspiriert. Sie schreibt: „Wisst Ihr, dass in Asien nicht einmal das Wort Wechseljahre existiert?“ Damit meinte sie auch, dass Frauen in Asien wohl keine oder nur wenig Beschwerden in dieser Zeit kennen. Von dieser These habe ich schon öfter gehört und ich habe mich gefragt, ob das überhaupt stimmt. Nawin – Eine Thailänderin berichtet Meine Ansprechpartnerin für alle Fragen aus dem Raum Südostasien ist immer Nawin. Die Thailänderin ist Mitte 40, kinderlos und lebt seit über 10 Jahren in Deutschland. Außerdem ist sie so nett und putzt mir einmal in der Woche das Haus. Nawin berichtete mir, dass bei ihr bereits im zarten Alter von 37 Jahren die Wechseljahre begannen. Seitdem leidet sie sehr unter Hitzewallungen, Kältewallungen, Schlafstörungen, Müdigkeit und fühlt sich manchmal ein bisschen depressiv. Also das volle Programm. Seitdem sie Hormontabletten nimmt, geht es ihr besser.…

Weiterlesen Haben Frauen in Asien wirklich keine Beschwerden in den Wechseljahren?
Bleib bei mir, denn es will Abend werden – Paula Schneider
Bleib bei mir: Die Geschichte einer langen Liebe

Bleib bei mir, denn es will Abend werden – Paula Schneider

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:7. April 2020
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Ida und Ole sind seit über 50 Jahren verheiratet und können auf ein aktives, engagiertes, aber auch bitterhartes Leben zurück blicken. Nun haben sie es sich in ihrer neuen, altersgerechten Wohnung in Weimar bequem eingerichtet und sind trotz ihres Alters noch sehr aktiv. Ida gibt Deutschkurse und leitet einen Literaturtreff, Ole engagiert sich politisch, organisiert Wandertouren und geht schwimmen. Aber so langsam macht sich auch bei ihnen das Alter bemerkbar, gerade Ida scheint immer mehr in sich selbst zusammenzufallen. Aber sie bleibt tapfer und versucht, ihre vielfältigen Projekte und Aufgaben durchzuziehen. Ole muss sich immer mehr um seine Frau kümmern, begleitet sie zu den verschiedenen Terminen, sorgt dafür, dass sie ihre Medikamente regelmäßig einnimmt und dass sie genug trinkt. Bald wird klar, dass Ida unter einer beginnenden Demenz leidet. Als ein Schlaganfall Ida komplett aus der Bahn wirft, muss Ole einsehen, dass er sich zuhause um seine geliebte Frau nicht mehr kümmern kann. Paula…

Weiterlesen Bleib bei mir, denn es will Abend werden – Paula Schneider

Wir geben Opa nicht ins Heim – Jessica Wagener [Rezension]

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:7. April 2020
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Als Kind war der Opa ihr Vaterersatz, ihre große Liebe und ihr bester Kumpel. Nun ist er durch eine Erkrankung an Parkinson und eine beginnende Demenz ans Bett gefesselt. Die geliebte Oma pflegt ihren Mann hingebungsvoll und Jessica unterstützt ihre Großeltern, so gut es geht und macht sich große Sorgen. Denn auch der Oma geht es nicht gut, auch sie braucht Ruhe und ärztliche Unterstützung. Und obwohl die ganze Familie sich geschworen hat, Opa nicht ins Heim zu bringen, muss dieses Credo neu überdacht werden. Jessica Wagener Jessica Wagener, Jahrgang 1977 arbeitet als freie Journalistin und Autorin. Mit ihrem Erstlingswerk Narbenherz, in dem sie ihre Krebserkrankung verarbeitete, gelang ihr ein erster Erfolg. Das vorliegende Buch ist ihre zweite Veröffentlichung. Ihr nächter Roman mit dem Tite Süßer die Böller nie klingen wird am 21. Oktober erscheinen. Jessica Wagener kann man auf ihrem sehr lesenswertem Blog Jessyfromtheblog besuchen. Wir geben Opa nicht ins Heim - Meine…

Weiterlesen Wir geben Opa nicht ins Heim – Jessica Wagener [Rezension]

Wohin im Alter? Häusliche Pflege oder Pflegeheim – Pro und Kontra

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Unsere besten Jahre
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:1. August 2020
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Werbelink* Eine Bekannte von mir nahm nach dem Tod ihres Mannes ihre ebenfalls verwitwete Mutter zu sich ins Haus. Aus der rüstigen Rentnerin wurde innerhalb kürzester Zeit ein Pflegefall und meine Bekannte sah sich ganz entgegen ihrer gemeinsamen Plänen der Aufgabe gegenüber, ihre demente, bettlägerige und kaum mehr ansprechbare Mutter zu pflegen. Ein befreundetes Ehepaar baute auf dem Grundstück seiner Eltern mit der Auflage, später deren Pflege zu übernehmen. Irgendwann waren die Eltern dann so alt, senil und gebrechlich, dass unsere Freunde mit der Pflege überfordert waren und schweren Herzens ein Seniorenheim für sie suchen mussten. Viele Menschen in unserem Alter sehen sich damit konfrontiert, dass ihre Eltern alt werden. Und viele von uns müssen sich mit dem Tatbestand auseinander setzen, dass sie ihre Angehörigen pflegen müssen. Aber wie soll eine solche Pflege aussehen? Kann man eine häusliche Pflege organisieren oder wäre die Unterbringung in ein Altersheim doch die bessere Lösung? Beide Alternativen haben ihre…

Weiterlesen Wohin im Alter? Häusliche Pflege oder Pflegeheim – Pro und Kontra