Rezensionen von Büchern, oft Krimis und Thriller, aber auch Romane oder Sachbücher nach Art des Hauses. Das heißt: immer ehrlich, auch wenn es weh tut!

Das Leben von unten gesehen - Ein Roman von Dimitri Verhulst
Das Leben von unten gesehen - Grotesk, komisch, tragisch

Das Leben von unten gesehen – Ein Roman von Dimitri Verhulst

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Zeit ihres Lebens war Liliya Dimova eine Verehrerin der schönen Künste und eine hingebungsvolle Muse in Künstlerkreisen. Und das war die meiste Zeit gar nicht so einfach. Denn ihre Heimat Bulgarien gehörte zu den treuesten Vasallenstaaten der UdSSR. Und als Kunst, besonders als Literatur wurden nur systemkonforme Werke geduldet. Das musste auch ihr Mann, der einst so vielversprechende Schriftsteller Anton Tscherkesow bitter und am eigenen Leib erfahren. Seither pflegt er einen tiefen Hass auf den hochgelobten sowjetischen Schriftsteller und Nobelpreisträger Michail Scholochow. Nebenher züchtet er „Kackonauten“, um mit ihrer Hilfe die Denkmäler von Sofia zu beschmutzen. Aber auch Liliya hat ihre kleinen Fluchten. Sie gründet mit ein paar Frauen den Club der „Freundinnen des Fischfangs“, mit dem Ziel, die „Schönheit des Vögelns“ zu fördern. Dimitri Verhulst Der flämische Schriftsteller Dimitri Verhulst, Jahrgang 1972, wuchs in etlichen Kinderheimen und bei Pflegeeltern auf. Nach mehreren Jobs veröffentlichte er 1999 seinen ersten Roman. Eine Aufarbeitung seiner Kindheitserlebnisse…

WeiterlesenDas Leben von unten gesehen – Ein Roman von Dimitri Verhulst
Trophäe - Ein Thriller aus Dänemark von Steffen Jacobsen
Spannung pur aus dem Staate Dänemark: Trophäe

Trophäe – Ein Thriller aus Dänemark von Steffen Jacobsen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:7 min Lesezeit

*Diese Rezension zu dem Thriller "Trophäe" enthält Amazonlinks* Elisabeth Caspersen-Behnke sortiert in der Familienvilla den Nachlass ihres jüngst verstorbenen Vaters, einem steinreichen dänischen Industriemagnaten. Bei dieser Gelegenheit fällt ihr ein Film in die Hände, der eine Jagdgesellschaft in der Finnmark zeigt. Dabei wird aber kein Tier erlegt, sondern ein Mensch gehetzt und dann erschossen. Ihr Vater scheint mit von der Partie gewesen zu sein. Und das Video war seine geheime, private Trophäe. Um einem Skandal vorzubeugen, engagiert sie den exklusiven Privatdetektiv „Berater“ Michael Sander, ein ehemaliger Elitesoldat der dänischen Armee. In der Nähe von Kopenhagen bringt sich ein Mann während seiner eigenen Hochzeitsnacht um. Die Kommissarin Lene Jensen stutzt nicht nur über den gewählten Zeitpunkt. Wie hat es der Veteran der Royal Life Guard geschafft, sich zu erhängen, wenn er doch Handschellen trug? Sander und Jensen, zwei Einzelgänger, die nicht wirklich fähig zur Teamarbeit sind, müssen zusammenarbeiten. Denn diese beiden Vorkommnisse hängen auf eine ganz verwickelte Art und…

WeiterlesenTrophäe – Ein Thriller aus Dänemark von Steffen Jacobsen

Abgrund – Ein Island-Thriller von Yrsa Sigurðardóttir (Huldar und Freyja 4)

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:7 min Lesezeit

*Die Rezension zu dem Thriller "Abgrund" enthält Amazonlinks und Werbelinks* Gálgahraun ist ein historischer Hinrichtungsort auf einem Lavafeld bei Reykjavík in Sichtweite des Präsidentenpalast. Und während dort gerade eine Chinesische Delegation verköstigt wird, müht sich an einem Abgrund die Polizei mit der Bergung eines Toten. Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei dem grausam Ermordeten um einen Investmentbanker namens Helgi handelt. Kommisar Huldar staunt nicht schlecht, als er in der Wohnung des Opfers auf die Kinderpsychologin Freyja trifft. Ihre Behörde geht einem Hinweis nach, demzufolge sich dort ein kleiner Junge unbeaufsichtigt aufhält. Der kleine Siggi weiß, dass er in einer Stadt mit einem Bürgermeister wohnt und kennt die Spitznamen seiner Eltern. Und er erzählt, das seine Mama ein Baby im Bauch hat. Wie soll man die Eltern oder Angehörigen finden? Die Spur zu dem Mord führt über Helgis beste Kumpels zu einer geheimen Wohnung und pornografischen Videos auf einer entsprechenden Seite im Darknet. Aber von Siggis Eltern…

WeiterlesenAbgrund – Ein Island-Thriller von Yrsa Sigurðardóttir (Huldar und Freyja 4)

Panikrocker küsst man nicht – Maria Bachmann über Udo Lindenberg

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:8 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:7 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks und Werbelinks* Die junge Maria träumt von der großen, weiten Welt. Aber bislang hat sie es lediglich von der unterfränkischen Provinz in eine Schwesternschule in Emmendingen bei Freiburg geschafft. Ihr Leben ändert sich, als sie Mitte der achtziger Jahre auf einem Konzert Udo Lindenberg kennenlernt. UDO LINDENBERG! Panikrocker und exaltierter Bad Boy der deutschen Musikszene! Für ihn schmeißt sie ihre Ausbildung als Krankenschwester, zieht nach Hannover und später nach Hamburg. Nimmt Schauspielunterricht. Bekommt erste Engagements. Und betritt eine Welt, von der ihr an der Wiege bestimmt nicht gesungen wurde. Aber eines muss sie bitter lernen: Panikrocker küsst man nicht. Ganz bestimmt besser nicht! Maria Bachmann Die Schauspielerin und Autorin Maria Bachmann habe ich bereits im Zusammenhang mit der Rezension zu ihrem neuesten biografischen Buch "Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast" vorgestellt. Das vorliegende Buch schrieb die Autorin 1991 "wie im Rausch". Nun hat sie es noch einmal überarbeitet und angepasst.…

WeiterlesenPanikrocker küsst man nicht – Maria Bachmann über Udo Lindenberg

Die Frau im Musée d’Orsay – Ein Roman von David Foenkinos

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:9 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Was veranlasst einen angesehenen Hochschulprofessor für Kunstgeschichte eine Stelle als Wärter im berühmten Musée d'Orsay anzutreten? Die Personalchefin des Museums, Mathilde Mattel wird aus dem Kunstprofessor Antoine Duris nicht schlau - und stellt ihn trotdem ein. Nun passt er auf die Werke des Künstlers Amedeo Modigliani auf und spricht manchmal manchmal mit ihnen. Mathilde findet an dem schweigsamen Mann Gefallen und es gelingt ihr, sein Vertrauen zu gewinnen. Dann nimmt er sie mit. In seine Heimatstadt Lyon. Wo alles, was ihm Kummer bereitet, seinen Anfang nahm. Zum Beispiel das Ende seiner langjährigen Beziehung mit Louise und die unsaubere Affäre mit der Angestellten Sabine. Aber ganz besonders beschäftigt ihn der dramatische Tod von Camille. Sie war die begabteste Kunststudentin ihres Jahrgangs. Und er fühlt sich in einer besonderen Weise für ihren Tod verantwortlich. Der Autor David Foenkinos David Foenkinos, Jahrgang 1974 studierte an der Pariser Sorbonne Literatur und Musik. Zu seinen bekanntesten Werken dürfte der…

WeiterlesenDie Frau im Musée d’Orsay – Ein Roman von David Foenkinos

Kurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:19 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:7 min Lesezeit

*Diese Rezension über den Roman "Kurt" enthält Amazonlinks* Im Leben von Lena gibt es zwei Männer und beide hören auf den Namen Kurt. Mit dem großen Kurt hat sie sich gerade ein renovierungsbedürftiges Haus im Brandenburgischen gekauft. Bei dem kleinen Kurt handelt es sich um einen pfiffigen Fünfjährigen aus einer früheren Beziehung ihres Partners. Und weil die beiden Elternteile sehr vernünftig sind und sich das Sorgerrecht teilen, wohnt der Knirps alle zwei Wochen bei ihnen. In der einen Woche kümmern sie sich also um den kleinen Kurti, machen Ausflüge, vergraben einen Jasmin im Garten. In der anderen Woche pflegen sie ganz ordentlich ihre Paarbeziehung und kratzen alte Tapeten von den Wänden. Und dann stirbt Kurti. Bei einem Spielunfall. Niemand hat Schuld, niemand kann zur Verantwortung gezogen werden. Und Lena muss dabei zusehen, wie ihr Geliebter in ein großes tiefes Loch fällt und in seiner Trauer nicht mehr zu erreichen ist. Sarah Kuttner Die Autorin Sarah Kuttner habe ich…

WeiterlesenKurt von Sarah Kuttner und eine Verlosung zum Welttag des Buches

Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen – Von A. K. Grundig

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Literatur
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:12. April 2022
  • Lesedauer:7 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Syrien 2012. Lea und Nathan gehören zu einer Gruppe von Kriegsreportern, vor Ort über die Situation im Bürgerkrieg in Syrien berichten. Sie erleben die Anschläge, die Gewalt, die Willkür der Milizen und das menschliche Elend ganz unmittelbar. Dabei entkommen sie immer wieder knapp der allgegegenwärtigen Todesgefahr. Einigen ihrer engsten Freunden ist dieses Glück nicht vergönnt. Und Lea erkennt, dass man nicht einfach mit dem hehren Vorsatz "Ich rette die Welt" in ein fremdes Land reisen kann. Können ihre Berichterstattungen und Nathans Fotos von den Schlachtfeldern Syriens überhaupt etwas bewirken? Die Autorin A. K. Grundig A. (Anne) K. Grundig, Jahrgang 1987 wuchs in Ostdeutschland auf. Sie studierte Geographische Wissenschaften und Journalismus und bereiste die halbe Welt. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf den gesellschaftlichen Herausforderungen der modernen Zeit. Mehr über diese Autorin findet ihr auf ihren Accounts bei Twitter , Facebook und Instagram. Anne Grundig ist verheiratet und ist Mutter eines Sohnes. Derzeit schreibt sie an einer Fortsetzung…

WeiterlesenIch rette die Welt – aber erst mal eine rauchen – Von A. K. Grundig