Tod durch Männerschnupfen! Die verkannte Gefahr für unseren Partner

Zuletzt bearbeitet vor/am

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks*

Tod durch Männerschnupfen! Die verkannte Gefahr für unseren Partner
Männerschnupfen oder: die oft belächelte Todesgefahr

Falls du, der hier zufällig auf meinem Blog gekommen bist, ein Mann bist, dann solltest du besser nicht weiter lesen.
Und falls du gerade zufällig ein Kratzen im Hals spürst und sich deine Stirn ein bisschen heiß anfühlt, dann solltest du dich am besten sofort hinlegen.
Denn du schwebst momentan in höchster Gefahr, an einem Männerschnupfen zu erkranken.

Das ist keine Übung! Das ist ein Ernstfall!

„Mein Mann hat Schnupfen!“

Folgenden Spruch bekam ich letzens von einer Freundin per WhatsApp geschickt:

Es regnet in Strömen! Aber echte Männer benutzen keinen Schirm. Echte Männer werden lieber nass, fluchen dabei auf das elende Scheißwetter, erkälten sich und sterben dann Ieise an einem Männerschnupfen!“

Ich habe das natürlich gleich an eine andere Freundin weiter gesendet und bekam dann postwendend folgende Antwort:

Mein Mann hat Schnupfen und behauptet nun, er bräuchte eine neue Niere!“

Da ein Männerschnupfen anscheinend eine ernstzunehmende Erkrankung ist, wird es Zeit, dieses Phänomen (oder Damoklesschwert) einmal näher zu beleuchten.
Nur, damit wir Frauen für alle Wechselfälle des Lebens (oder Ablebens?) unseres Liebsten gewappnet sind.

Tod durch Männerschnupfen

Wenn unsere Männer unter Schnupfen leiden, schweben sie in tatsächlicher Lebensgefahr und müssen hingebungsvoll gepflegt werden.

Der allgemeine Männerschnupfen fängt meist ganz harmlos an und unterteilt sich in mehrere Phasen.

Männerschnupfen Phase 1

Eines schönen Tages fällt uns sorgenden Lebenspartnerinnen eine gewisse Geräuschkulisse auf, die daher rührt, dass der Mann schnieft oder hüstelt. Dieses Grundschniefen könnte man natürlich ignorieren. Doch da wir Frauen mitfühlende Wesen sind, halten wir das nicht allzu lange durch.
Sobald wir unseren Partner nach seinem werten Befinden fragen, schnieft oder hüstelt dieser nicht nur, sondern zieht in immer kürzeren Abständen die Nase hoch.
Und zwar richtig, richtig hoch!
Mit Schmackes – wenn ihr wisst, was ich meine.

Männerschnupfen Phase 2

Parallel dazu entwickelt sich das Hüsteln zu einem donnernden oder aber der Dramatik willen keuchenden Husten. Im weiteren Verlauf wird er sich in die Tiefen der Lunge verlagert, begleitet von einem steten leises Seufzen.
Ab diesem Zeitpunkt kommt meistens jede Hilfe zu spät.
Denn von nun an wird sich unser Lebenspartner, unser Geliebter, unser Held in ein rotzendes, glühheißes Monster verwandeln. Wir brauchen also sofort einen 24-Stunden-Schwesternkittel samt Häubchen und Atemschutzmaske. Denn unsere Aufgabe wird von nun an darin bestehen, mit spitzen Fingern die Berge von gebrauchten Papiertaschentüchern zu entsorgen. Zudem muss alles an Hilfsmitteln, Medikamenten, Breiumschlägen, Kräutertees, Hühnersuppen und Fieberthermometern hervorgekramt oder eingekauft werden, was die moderne Medizin so hergibt.

Wir werden Vorschläge zu möglichen Therapien machen, die zu 95 Prozent kein Gehör finden werden. Und wir werden in der Nacht ins Gästezimmer auswandern, weil der Mann auf Grund verstopfter Nasennebenhöhlen das Schlafzimmer mit über 120 Dezibel beschnarcht.

Mögliche Therapien und ihre praktische Umsetzung

Wenn Männer unter einem Schnupfen leiden, lassen sich in zwei verschiedene Kategorien einordnen:

  1. Männer, die zum Hausarzt gehen und sich dort einen ganzen Einkaufswagen voller Medikamente verschreiben lassen (die meisten auf Privatrezept) und sich dann noch eine Krankschreibung von über vierzehn Tagen ergaunern.
  2. Männer, die das Modell „Heimpflege“ in Verbindung mit Mama oder Partnerin favorisieren.

Und beide Varianten kommen aufs Gleiche raus.

„Ein Schnupfen braucht Ruhe!“ sagte die Oma

Bei einem Schnupfen helfen eigentlich nur Ruhe und ein paar Hausmittelchen.
Aber Männer wollen sich dann oft nicht gleich ins Bett legen, sondern bleiben ewig lang, eingehüllt in die gute Wolldecke mit Kaschmiranteil (Handwäsche) auf dem Sofa liegen. Dort auf ihrem Krankenlager behaupten sie dann, dass sie nun das Fernsehprogramm bestimmen dürfen, weil sie ja so schwer krank sind. Erst wenn es Zeit wird, das Schlafzimmer zu beschallen, schleppen sie sich ins Bett.

Hausmittel werden (wie andere Therapien) häufig abgelehnt oder umgedeutet.
Sagt man zum Beispiel: „Du solltest viel trinken!“ schenkt sich der Mann fast am Ende seiner Kraft ein Weißbier ein.
Fragt man: „Soll ich dir einen Tee kochen?“ kippt sich der Mann noch eine ordentliche Portion Rum in den teuren Darjeeling.

Der Heilerfolg ist schwer gefährdet, wenn die Gummibärchen oder Schokoküsse alle sind.

Der Weg zurück ins Leben ist schwer

Vorsicht auch bei Heilungskrisen aller Art! Diese können sehr leicht entstehen, wenn wir Frauen den inzwischen einigermaßen rekonvaleszenten Partner bittet, den Müll runterzutragen.

Mein Lesetipp zum Thema Männerschnupfen

männerschnupfen fachbuch

Männerkrankheiten von Hanna Dietz

Für alle Wechselfälle des Lebens gibt es Fachbücher, so auch für verschnupfte Männer. Dieser Ratgeber behandelt aber zugleich auch noch weitere Fallstricke der Männergesundheit. Es wären hier nur Schutzblindheit, Mitdenkschwäche und Einkaufsdemenz zu nennen.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

 Berühmte letzte Worte zum Thema Männerschnupfen:

Dieser ganze Artikel ist natürlich wahnsinnig übertrieben und ich bin auch ziemlich ungerecht. Denn wenn ich einen Schnupfen habe, leide ich auch sehr.

Andererseits will ich auch uns Frauen nicht bis in alle Ewigkeiten zu Unmenschen degradieren. Denn unsere Genervtheit, die entsteht, wenn der liebe Mann an Männerschnupfen leidet, entspringt ganz einfach der grundehrlichen Sorge um unseren Partner.

Und nix anderes! Das könnt ihr Männer ruhig glauben, ansonsten hätten wir bereits zu anderen Mitteln gegriffen.

***

Quellenangabe: Als ich 2015 diesen Artikel verfasst habe, gab es über das Phänomen Männerschnupfen noch eine gleichnamige Informationsseite. Leider ist diese Internetpräsenz wohl ein Opfer der DSGO geworden und existiert nun nicht mehr. Deswegen verweise ich für weitere Informationen auf diesen Artikel auf Spiegel Online, der auch nicht schlecht ist.


Hinweis: Dieser Artikel erschien ursprünglich auf meinem Blog Frau Sabienes.
Text: Tod durch Männerschnupfen! Die verkannte Gefahr für unseren Partner ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Tod durch Männerschnupfen! Die verkannte Gefahr für unseren Partner ©sabienes-welt.de unter Verwendung eines kostenlosen Stockfotos von diana / Unsplash

Zusammenfassung
Tod durch Männerschnupfen! Die verkannte Gefahr für unseren Partner
Titel
Tod durch Männerschnupfen! Die verkannte Gefahr für unseren Partner
Beschreibung
Ein Männerschnupfen führt zwar nur ganz selten zum Tod, dennoch ist man als Partnerin bei einer solchen Infektion als Pflegekraft gefragt
Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.