Der Täter – Ein sehr spannender Psychothriller von John Katzenbach

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks*

der täter von john katzenbach
Der Täter – spannend bis zum Schluss von John Katzenbach

Deutschland zu Zeiten des Holocaust. Er ist der Täger, aber die jüdische Bevölkerung bezeichnet ihn voller Grauen als der Schattenmann. Dabei ist er selber jüdisch und Kollaborateur zugleich und liefert trotzdem untergetauchte Juden an die Nazis aus. Nach dem Krieg verschwindet er dann spurlos.

Miami 1995. Der pensionierte Polizist Simon Winter ist des Lebens müde geworden. Eines Abends bittet ihn seine ältliche Nachbarin Sophie Millstein um Hilfe. Die Holocaustüberlebende fürchtet sich vor dem Schattenmann. Er sei angeblich in der jüdischen Gemeinde von Miami aufgetaucht und treibt nun dort sein Unwesen.
Als Sophie am nächsten Tag erdrosselt in ihrer Wohnung aufgefunden wird, erwachen in Winter wieder sämtliche Ermittler-Instinkte. Während sein ehemaliger Kollege Walter Robinson und die sexy Staatsanwältin Espy Martinez auf einer falschen Spur in eine Sackgasse geraten, ermittelt Winter auf eigene Faust.

Dabei wird er mit einem gefühlskalten Täter konfrontiert, wie es ihn nur in den Kreisen der ehemaligen Nazi-Schergen hat geben können.

John Katzenbach

John Katzenbach, Jahrgang 1950 ist der Sohn einer Psychoanalytikerin und des früheren US-Justizministers Nicholas Katzenbach. Seine Familie stammt ursprünglich aus der Pfalz. Bevor er mit der Schriftstellerei begann, arbeitete er als Gerichtsreporter in Florida. Inzwischen hat er meines Wissens über 18 Bücher veröffentlicht.
Wenn ihr wissen wollt, welche Katzenbach-Werke ich hier bislang gelesen und hier rezensiert habe, dann folgt bitte diesem Link.

John Katzenbach lebt mit seiner Familie in Massachusetts.

Der Täter – Meine Meinung

Ich fand diesen Thriller von Anfang bis zum Ende spannend und stellenweise auch sehr tragisch.
Die Erzählung wechselt immer wieder vom tropisch heißem Miami der Neuzeit in das Berlin um 1940. Damals blickte eine junge Jüdin bei ihrem Abtransport in die Augen des Schattenmanns, des Kolporteurs. Ein unglaublich weitreichender Moment! Denn sie wird diese Augen nie wieder vergessen können.
Die Figur des alternden Simon Walter, der ohne Familie, Freunde und sinnvollen Aufgaben einsam sein Rentnerdasein fristet, hat mich sehr betroffen gemacht.
Und die Angst der Mitglieder der Jüdischen Gemeinde – die gerade mal den Vernichtungslagern entkommen – schon wieder um ihr Leben fürchten müssen, konnte ich fast schon körperlich spüren.

Ein bisschen Probleme habe ich mit der Zeitschiene gehabt, denn bei einem Thriller, der Ende des 20. oder Anfang des 21. Jahrhunderts spielt, muss auch so ein Schattenmann schon ganz schön alt und klapprig sein. Besser wäre es vielleicht gewesen, wenn die Handlung früher angesiedelt worden wäre.
Dennoch kann ich dieses Buch (oder Hörbuch – wunderbar gelesen von Simon Jäger) nur empfehlen.

Die Überlebenden – Opfer und Täter

Die Grundidee der Story ist nicht nur außergewöhnlich, sondern auch glaubwürdig und aktuell.

John Katzenbach schrieb dieses Buch Mitte der Neunziger Jahre. Damals waren noch etliche Opfer und auch Täter der Nazizeit am Leben.
Nicht nur in Florida gibt es große Gemeinden von überlebenden Juden aus Europa. Aber auch viele der ehemaligen Nazi-Schergen haben sich nach Übersee abgesetzt, um sich dort ihrer Verantwortung für ihre Taten zu entziehen. Dabei denkt man natürlich erstmal an rechtsbraune Kolonien in Argentinien, Brasilien und Kanada. Aber auch die USA ist ein großes Land, in dem man sich mit Geld und falschen Papieren gut verstecken kann.

Der Altmühl-Bote schrieb am 11.02.2010 zu diesem Buch:

„… der Wirbel, den die Jagd auf den ‚Schattenmann‘ entfacht, unterstreicht einmal mehr, wie weit und wie tiefgreifend die deutsche Geschichte des Nationalsozialismus und damit der Antisemitismus im Dritten Reich ihre Kreise international und bis heute gezogen hat.“

Das ist nun mal leider wahr und nichts, auf was wir oder unsere Großeltern stolz sein könnten.

Natürlich gab es auch im Dritten Reich Kollaborateure noch und nöcher. Ganz besonders perfide ist natürlich die Tatsache, wenn ein Jude seine eigenen Leute verrät. Damals wurden diese von den Nationalsozialisten als Judenberater bezeichnet. In der Potsamer Neueste Nachrichten gibt es einen sehr informativen Artikel zu diesen Tätern.

Wem könnte dieses Buch gefallen:

  • Fans von John Katzenbach – so wie ich!
  • Liebhaber von richtig spannenden Psychothrillern
  • Leser, die gerne Erzählungen lesen, die im Zusammenhang mit dem Holocaust stehen

Für wen wäre dieses Buch eher nicht geeignet:

  • Holocaust-Leugnern aller Art
  • Zartbesaitete Leser
  • Leser, die Stories bevorzugen, die weniger komplex sind.

Bibliografisches:

Ein unglaublich spannender Psychothriller: Der Täter von John Katzenbach
Bibliografisches zu dem Buch „Der Täter“ von John Katzenbach
  • Titel: Der Täter
  • Originaltitel: The Shadowman
  • Autor: John Katzenbach, Anke Kreutzer und Eberhard Kreutzer (Übersetzung)
  • Originaltitel: The Shadow Man
  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (11. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426505347
  • Preis (Stand Februar 2020): 9,99 Euro (Kindle) 9,95 Euro (Taschenbuch) 15,29 Euro (Audio-CD, gelesen von Simon Jaeger)
  • Bestelllink Amazon

(Alle Angaben ohne Gewähr)


Hinweis: Dieser Artikel erschien ursprünglich auf meinem Blog Sabienes Traumwelten.
Text: Der Täter – Ein sehr spannender Psychothriller von John Katzenbach ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Der Täter – Ein sehr spannender Psychothriller von John Katzenbach ©sabienes-welt.de

Zusammenfassung
Der Täter - Ein sehr spannender Psychothriller von John Katzenbach
Titel
Der Täter - Ein sehr spannender Psychothriller von John Katzenbach
Beschreibung
Der Schattenmann ist eine Figur aus dem spannenden Psychothriller "Der Täter" von John Katzenbach und bezeichnet einen Kollaborateur im NS-Regime
Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.