Konsumsparen 2019 – Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr

Zuletzt bearbeitet vor/am

Konsumsparen 2019 - Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr
Halbzeit: Wie geht es mir mit meinem Projekt Konsumsparen 2019? Hier ein kurzer Zwischenbericht

Anfang des Jahres habe ich euch in diesem Artikel verkündet, dass ich mich in diesem Jahr dem Konsumsparen widmen möchte. Jetzt sind mehr als sechs Monate vergangen und es wird Zeit für einen Zwischenbericht.
Wie geht es mir also mit meinem Projekt Konsumsparen 2019?

Um es einmal vorweg zu nehmen: Ich habe viel Geld ausgegeben und trotzdem gespart!

Was war meine Motivation

Es ist immer wieder gut, wenn man sich bei größeren Projekten vor Augen führt, warum man sie überhaupt begonnen hat.

Meine erste Motivation beim Konsumsparen war weniger das Bedürfnis, für eine konkrete Anschaffung oder Ausgabe Geld zurückzulegen. Vielmehr wollte ich aus dem ewigen Kreislauf des Konsumierens ein wenig ausbrechen. Es ging mir weniger um die Ausgaben für Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs. Vielmehr wollte ich den Lockungen der Werbeindustrie entkommen. Ich wollte mir nicht mehr einreden lassen, welche tollen Dinge ich für meine Wohnung unbedingt benötige. Oder welche hippen Kleidungsstücke ich nun dringend in meinem Kleiderschrank brauche.

Diese Gedanken motivieren mich noch immer – selbst wenn es in den letzten sechs Monaten ein paar Aussetzer gegeben hatte.

Und was mich besonders freut ist, dass dieses Projekt sehr gut zu den Grundgedanken des Minimalismus, Zero Waste und Capsule Wardrobe passen. Und zu diesen Themen habe ich mich hier auch schon lang und breit geäußert.
Somit ist dieses Projekt nach wie vor authentisch und passt zu mir.

Konsumsparen 2019 – Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr

So spart ihr richtig Geld mit Konsumsparen! Mein Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2019

Der Januar schlug schon mal ein, wie eine Bombe. Denn mein Auto verlangte nach einem längeren Werkstattaufenthalt. Dies sind so die Ausgaben, auf die man zwar vorbereitet sein sollte. Aber es niemals wirklich ist.

Ich will hier nicht jeden Monat einzeln aufzählen, aber im Februar ging es weiter.
Eines schönen Abends kündigte mein Sohn und seine Freundin an, dass wir Großeltern werden. Und Schwiegereltern mit dazu! Wenn die Kinder heiraten, bleibt natürlich kein Auge trocken und natürlich haben wir geholfen und werden es weiterhin tun.

Dann hatten wir einen Todesfall in der Familie – meine Mutter. Auch hier gab es höhere Ausgaben für Fahrten nach Rosenheim, Beerdigung und mehr. Auch dies war eine der Situationen, an der man anderes im Kopf hat, als seinen Konsum einzuschränken.

Im Mai feierten mein Mann und ich unseren 120ten Geburtstag – groß, ordentlich, zünftig und mit vielen guten Freunden und Familie.

Danach wurde es gottlob wieder etwas ruhiger bei uns. In jeder Hinsicht.

Was sagt mein Haushaltsbuch?

Ich führe seit Jahren ein Haushaltsbuch und kann dadurch recht gut unseren Geldfluss vergleichen. Trotz aller Sonderausgaben, die wir im ersten Halbjahr gehabt haben, konnten wir Geld sparen.

Obwohl ich bei Körperpflege und Kosmetika viel mehr Wert auf Qualität lege, habe ich hier weniger Geld ausgegeben, als in den Jahren zuvor. Spontankäufe von Büchern und Zeitschriften habe ich sehr eingeschränkt. Letztere kaufe ich mir gar nicht mehr, weil ich sowieso zu wenig Zeit zum Lesen habe. Auf Bücher kann ich schon schlechter verzichten.

Bei Bekleidung habe ich sehr viel Geld sparen können. Aber erst, nachdem ich beschlossen hatte, pro gekauften Teil zwei alte Kleidungsstücke zu entsorgen.

Bei Lebensmitteln haben wir nicht gespart – bei Geschenken auch nicht.

Warum ich ein Haushaltsbuch empfehle

Übrigens kann ich euch nur wärmstens empfehlen, ein Haushaltsbuch anzulegen! Es muss zwar nicht immer auf den letzten Cent genau geführt sein (gerade im Urlaub schlampe ich da ein bisschen). Denn es kommt auf den Grundgedanken an, denn allgemeinen Überblick zu behalten
Ihr könnt euch eine Vorlage in Excel gestalten oder euch diese Vorlage herunterladen und nach euren Bedürfnissen umstricken.

Konsumsparen 2019 – Was hat nicht geklappt?

Ich hatte mir ein Limit von 100 Euro für persönliche Ausgaben gesetzt. Und dieses Limit habe ich Monat für Monat heillos überzogen. Natürlich schlugen hier auch Ausgaben für Bekleidung anlässlich der Hochzeit unserer Kinder zu Buche.
Trotzdem bin ich unzufrieden.

Frustkäufe

Solche Vorhaben wie Konsumsparen scheitern häufig an Frustkäufen. Und hier sind Frauen wie Männer anfällig. Dann gönne auch ich mir mal einen Lippenstift, obwohl ich noch drei andere habe. Oder ein Buch. Oder eine tolle Bluse – und kann doch keine zwei andere Bekleidungsstücke finden, die ich wegschmeißen möchte.

Die Frage ist natürlich, warum man frustriert ist und was man alternativ dagegen tun könnte.

Was hat mir am Konsumsparen 2019 besonders gut gefallen?

Sehr beruhigend ist es für mich gewesen, dass ich plötzlich größeren Ausgaben sehr gelassen entgegen sehen durfte. Ich konnte und wollte ja an anderen Stellen sparen und wusste nun, dass ich diese Ausgaben finanzieren kann!

Zweimal habe ich mir ganz bewusst eine kleine Shoppingtour gegönnt. Einmal hatte ich mir ein Outfit für die besagte Hochzeit zusammengestellt. Ein anderes Mal habe ich einen Aufenthalt in Hamburg nutzen können.
In beiden Situationen habe ich mein Shopping regelrecht zelebriert und mich gefreut.

Was mir auch gut tut ist das Gefühl, dass ich Sonderangebote, Gutscheine, Aktionen getrost ignorieren kann. Und dabei habe ich nicht einmal das Gefühl, etwas zu verpassen.

Weitere Pläne für das zweite Halbjahr

Ich werde genauer darauf achten, dass ich meine Grenze für persönliche Ausgaben besser einhalten werde. Über kurz oder lang möchte ich mich in unserer örtlichen Bücherei einschreiben, die sehr gut sortiert ist.

Und dann bin ich schon sehr gespannt, was die nächsten Monate so bringen werden.
Denn das Projekt Oma und Opa ist noch genauso wenig abgeschlossen, wie das Projekt Konsumsparen 2019!

***

Wie findet ihr meine Halbjahresbilanz beim Konsumsparen 2019? Habt ihr noch Tipps für mich?

***


Hinweis: Dieser Artikel erschien ursprünglich auf meinem Blog Frau Sabienes.
Text: Konsumsparen 2019 – Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr  ©sabienes-welt.de
Alle Fotos: Konsumsparen 2019 – Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr ©sabienes-welt.de unter Verwendung eines kostenlosen Stockfotos von Josh Appel / Unsplash

Zusammenfassung
Konsumsparen 2019 - Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr
Titel
Konsumsparen 2019 - Ein Zwischenbericht über das erste Halbjahr
Beschreibung
Wie geht es mir mit meinem Projekt Konsumsparen 2019? Hier ein Zwischenbericht: Wo habe ich sparen können, welche Ausgaben waren unvermeidlich und wie kann ich noch mehr Geld sparen!
Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.