Tomatensauce – Mein Grundrezept für viele leckere Gerichte

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle
  • Beitrags-Kommentare:Ein Kommentar
  • Beitrag zuletzt geändert am:22. April 2020
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Zucchini, Auberginen, Tomaten ... Im Moment ist der Garten meiner Nachbarn voll mit jungem Gemüse und sie wissen nicht, wohin damit. Gerade die Tomaten versprechen in diesem Jahr eine besonders reichhaltige Ernte und ich darf mir welche pflücken. Leider esse ich keine Tomaten. Ich bin allergisch gegen diese Dinger und finde sie fast schon eklig. (So eklig, wie Rosenkohl, aber gegen den bin ich nicht allergisch) Das gilt aber gottlob nicht für die gekochte Variante - Tomatensauce und Tomatensuppe liebe ich heiß wie Feuer. Und nachdem ich in den letzten zwei Wochen im Akkord alte Buchrezensionen bearbeitet habe, gibt es heute mal zur Abwechslung ein Rezept.  Tomatensauce - Mein Grundrezept für viele leckere Gerichte Eigentlich schmeckt Tomatensauce immer, vorausgesetzt, sie kommt nicht aus der Dose oder aus dem Glas. Tomatensaußen kann man prima auf Vorrat kochen und dann einfrieren oder noch heiß in verschließbare Gläser füllen. Also gerade im Sommer, wenn es überall frische Tomaten gibt, ist die…

WeiterlesenTomatensauce – Mein Grundrezept für viele leckere Gerichte

Mein Geheimrezept für den weltbesten Kaiserschmarrn der Welt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:22. April 2020
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Ich weiß ja nicht, was ihr gerade macht. Aber vielleicht steht ihr im Moment bereits verzweifelt in eurer Küche und wisst nicht, was ihr heute kochen sollt? Falls ihr noch ein paar (können auch ein paar mehr) Eier übrig haben solltet, dann wäre dieser Kaiserschmarrn vielleicht die Lösung all eurer Probleme. Denn es handelt sich um den besten der Welt Mein Geheimrezept für den weltbesten Kaiserschmarrn der Welt Ihr braucht für vier Personen als Hauptspeise: 8 Eier 200 g Mehl (ich verwende mindestens zur Hälfte Dinkelmehl) 500 ml Milch 200 g Quark 60 g Butter 60 g Zucker echte Vanille Rosinen - wenn man will 1 Prise Salz Öl für die Pfanne Außerdem benötigt ihr ein Rührgerät, zwei Schüsseln eine große Pfanne und eine ofenfeste Auflaufform (zum Beispiel den Glasdeckel vom Bratentopf) Jetzt geht's los: Als erstes bringt ihr die Butter zum Schmelzen und lässt sie wieder ein bisschen abkühlen In der Zeit trennt…

WeiterlesenMein Geheimrezept für den weltbesten Kaiserschmarrn der Welt

Apfelstrudel – So gelingt euch der Klassiker aus Österreich!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:26. Januar 2021
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Eine meiner Leibgerichte: Apfelstrudel mit Vanillesoße Mein allerliebstes Lieblingsgericht sind eigentlich Spaghetti Napoli (also mit Tomatensoße) mit Parmesan und grünem Salat. Aber Apfelstrudel ist auch mein allerliebstes Lieblingsgericht. Dieser Klassiker hat nur den Nachteil, dass er etwas kniffliger und aufwendiger in der Zubereitung ist. Ich wohne in einer Region mit unendlich vielen Apfelwiesen. Nun im Herbst hängt der Apfelstrudel quasi reif an den Bäumen. Und da bietet es sich an, einmal zuzugreifen (mit Zustimmung des Bauern beim Fallobst) und einmal mit diesem leckeren alpenländischen Gericht zu versuchen. Apfelstrudel - So gelingt euch der Klassiker aus Österreich! Im Laufe der letzten Jahre habe ich verschiedene Rezepte für einen klassischen Apfelstrudel ausprobiert und auch über einige Tipps und Tricks nachgedacht. Ich bin aber der Meinung, dass die klassische Variante immer noch am besten klappt und am besten schmeckt. Der Strudelteig: Natürlich kann man auch einen fertigen Strudelteig kaufen. Aber der ist sehr blättrig und wirklich kein Vergleich mit dem Original.…

WeiterlesenApfelstrudel – So gelingt euch der Klassiker aus Österreich!

Kartoffelsalat – Der Klassiker für jede Grillparty nach Art des Hauses

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:19. April 2020
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

*Dieser Artikel enthält Amazonlinks* Warum schreibe ich heute über Kartoffelsalat? Ganz einfach: Sofern bei euch nicht bereits die Grillsaison begonnen hat, fängt sie spätestens jetzt an.  Und was ist der Klassiker für jede Grillparty? Was ist der natürliche Partner einer jeden Grillwurst oder Nackenkammsteak? Richtig! Der Kartoffelsalat! Und hier kommt mein Rezept nach Art des Hauses. Kartoffelsalat nach Art des Hauses Zutaten für 4 Personen: 1 Kilo gekochte Kartoffeln (ob ihr jetzt lieber Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln nehmt, überlasse ich euch. Ich bevorzuge Salzkartoffeln.) 1 Bund Radieschen 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe 3 bis 4  große Essiggurken 1 Flasche Cremefine 1 Teelöffel gekörnte Fleischbrühe 1 halbe Tasse Wasser heller Essig, Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Chilli Herstellung: Kartoffeln, Radieschen, Gurken in Scheiben schneiden, die Zwiebel und den Knoblauch würfeln. Achtet beim Schneiden der Kartoffeln darauf, dass die Scheiben nicht aneinander kleben bleiben. Besser ihr dreht sie dabei immer wieder ein bisschen um. Wenn euch das zu lästig wird, empfehle ich euch diesen…

WeiterlesenKartoffelsalat – Der Klassiker für jede Grillparty nach Art des Hauses
Rosmarinbrötchen - selbstgebacken aus der Pfanne und superlecker!
Rosmarinsemmeln aus der Pfanne: einfach, schnell und superlecker!

Rosmarinbrötchen – selbstgebacken aus der Pfanne und superlecker!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:19. April 2020
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Ich bin ja nicht der Typ Frau, die zur eigenen Lobpreisung mit Kochrezepten um sich wirft. Oder sich seiner Koch- und Backkünste rühmt. Aber diesmal wurde ich genötigt angeregt, ein Rezept zu veröffentlichen. Und eigentlich bin ich selber Schuld. Denn ich habe mich in einem Kommentar ziemlich aus dem Fenster gelegt und behauptet, dass ich ein Rezept für Rosmarinbrötchen aus der Pfanne hätte. Leider erwies sich meine Rezeptquelle Pioneer Woman  als Schlag ins Wasser. Denn die gute Ree Drumond verwendet hier gekaufte Teiglinge, die sie posthum mit ein wenig Rosmarin aufpeppt. Und das geht natürlich gar nicht - eigentlich nicht einmal in den USA. Also habe ich mich mit fachlicher Unterstützung meines Lieblings-Bäcker-Azubi Kilian daran gemacht, ein eigenes Rezept zu kreieren. Und so haben wir das gemacht: Rosmarinbrötchen - selbstgebacken aus der Pfanne und superlecker! Zutaten für ungefähr acht Rosmarinbrötchen: 300 g  Dinkelvollkornmehl 180 ml Wasser 1 EL Zucker 1 TL Salz 1 EL Butter 2 EL Milch…

WeiterlesenRosmarinbrötchen – selbstgebacken aus der Pfanne und superlecker!